Siehe da...

 ...bereits im August, 
fliegt ein Trupp Stare über
 die Dünen-Landschaft!
 
 
Unter dem Maulbeerbaum, 
haben die Schafe inzwischen
 ganze Arbeit geleistet.
 
 
Dieser Anblick 
schmerzt ein bisschen! 
 

 Aber an anderen Stellen 
blüht es noch - oder erneut, 
 Dank der natürlichen
 Rasenmähung!
 
 
Am Waldrand begnügt
 sich ein 'Faulbaum-Bläuling'
 mit Brombeer-Blüten.
 
 
Doch auf der Wiese 
nimmt der 'Raps-Weißling'
mit einer ganz anderen 
Blütenart vorlieb!


'Platt wie eine Plunder,'
genießt der 'Ampferspanner'
das wärmende Sonnenlicht.
 
 
Dagegen wirkt ein
 'Malven-Dickkopffalter, doch
recht samtig, haarig und weich?
Liebend gerne, würde ich
 das fühlen können...
 
 
Leider ist auch bei einem
 Grashüpfer, eine Berührung 
nicht möglich, denn ganz
flugs - wäre er weg!
 
 
Die schwarze Biene 
in der 'Sand-Strohblume'
 ist wirklich sehr klein!
 
 
Eine andere Art ist 
sehr flink, ich kann sie
 leider nicht zuordnen?
 
 
 'Weißbindige Furchenbienen'
 sind leichter zu bestimmen, das 
Männchen mit sechs Binden,
 ist fliegend zu sehen.
 

Immer darauf achtend, ob
 eine 'Malven-Langhornbiene'
eine Malvenblüte besucht...
 
 
Finde ich dort einen
 Bienenwolf, ich hoffe nur,
 er fängt nicht eine...
 

 ...der immer noch 
fleißigen, pollensammelnden
Malven-Langhornbienen?
(Die Art fliegt etwa 6 Wochen)
 
 
Eine solche 'Malabi'
stärkt sich hier gerade und
saugt den lebensnotwendigen 
Nektar, trotzdem neigt sich
 ihre Zeit dem Ende zu...
 

Ich finde, sie ist anmutig 
und wunderschön?


Heute war der 13. August 2021.


*
 

- In der Schönheit des Augenblick's, wachsen der Seele Flügel -


Der Maulbeerbaum am Pfungstädter Weg, im August 2021.
 
Der Beitrag ist/wird verlinkt:
 

Kommentare

  1. Liebe Heidi,
    einfach wunder, wunderschön sind deine heutigen Bilder Wieder. "In der Schönheit des Augenblick's, wachsen der Seele Flügel". Schöner kann man einen Komentar zu deinem heutigen, vielfältigen und richtig ins Herz gehende Beitrag nicht formulieren. Die Malven-Langhornbiene, die in der Malve wuselt wie in einer Wiege ist so grossartig aufgenommen. Doch auch die vielfältigen Schmetterlinge vermögen uns zu begeistern. Apropo, den Russischen Bären haben wir in diesem Jahr noch nicht gesichtet, ich glaube dem ist es zu kalt.
    Dir weiter so tolle Beobachtungen wünschen
    Ayka mit Erika

    AntwortenLöschen
  2. Genau das habe ich auch sofort beim Malven-Dickkopffalter gedacht. Der ist ja echt so flauschig. Wieder so tolle Bilder hast du gemacht. Ich glaube ich käme da vor Beobachtungen gar nicht so schnell weg. Was sich dort alles so tummelt ist jedes Mal auf Neue faszinierend.

    ...und dann so ein schönes ZiB. Die Worte treffen mitten ins Herz, einfach wundervoll. Das Haus war leer oder doch auch ein Schnappschuss der besonderen Art? Ob reingesetzt oder nicht, es sieht toll aus und ich danke dir vielmals dafür und dass du wieder mit dabei bist.

    Wünsche dir noch einen schönen Tag und sende liebe Grüsse zu

    Nova

    AntwortenLöschen
  3. Deine Insekten Fotos sind wunderschön

    lg gabi

    AntwortenLöschen
  4. Ja stimmt, die Stare fliegen schon wieder in Scharen übers Land, zeigt auch, der Sommer neigt sich so langsam dem Ende entgegen. Ein bisschen wärmer darf er sich dennoch verabschieden, denn 16° sind eines Kaiserstühler Sommers nicht würdig. Nun zu deinen aussergewöhnlichen Begegnungen, herrlich. Als ich zum ersten Mal das Leinkraut sah, dachte ich, das ist wildes Löwenmäulchen, damals hatte ich mich noch nicht so intensiv mit der Flora beschäftigt. Bei meiner nächsten Radtour, werde ich mal bei den Malven Halt machen, um nach der Malven-Langhornbiene schauen. Die kleine Schnecke hat sich ja mächtig anstrengen müssen, um in die Blüte der Malve zu gelangen, nun wird sie sanft vom Wind gewiegt. Schwierigkeiten habe ich oft beim Rapsweisling, da steht dann immer die Frage im Raum: Raps oder Kohlweisling, ich glaube, ich habe ihn in meinem neuesten Beitrag bei mir, wieder verwechselt, kannst du mal schauen?.
    Liebe Grüße
    Edith

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Heidi,

    meiner Seele wachsen ja schon beim Anblick Deiner herrlichen Aufnahmen wieder Flügel. Aber sonst geht es mir natürlich ebenso. Wenn ich so einen süßen kleinen Insektenpopo sehe, gerate ich förmlich in Verzückung. Wobei mit der Bestimmung, wem dieser dann gehört, habe ich so meine Probleme.

    Ganz herzlichen Dank für Deinen wundervollen Beitrag zu meinem Projekt.

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  6. Der Maulbeerbaum hat aber eine wirklich malerische Form! Schick ihn doch mal in meine Bäumesammlung!)
    Wie viele Stunden liegst du eigentlich auf der Lauer, um all diese Insekten fotografisch einzusammeln?
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  7. Das ist wieder fantastisch, was Du festgehalten hast, ich staune nur und bewundere Dich für Deine Ausdauer und Dein gutes Auge für die kleinen lebendigen Wunder.. Ich lerne immer bei Dir, aber die Namen werde ich wohl so schnell nicht behalten. Aber ich freue mich über den Anblick, liebe Grüsse, Klärchen

    AntwortenLöschen
  8. Bei uns sammeln sich auch schon die Stare fleißig und wer weiß, vielleicht werden sie sogar bald wegfliegen.
    Dem Malven-Dickkopffalter möchte man am liebsten mal an seinem Pelz streicheln, aber das lassen wir lieber bleiben. :-)
    Wieder ganz großes Kino, was du aus den Dünen mitgebracht hast, Applaus! :-)
    Die Schafe wollten sich auch mal als Rasenmäher betätigen und suchten sich den Platz unter dem Maulbeerbaum dazu aus.
    Gegenüber dem Juli ist es schon etwas gelber insgesamt geworden. Der Baum selbst trägt aber noch ein total grünes Kleid.

    Vielen Dank für deinen August-Beitrag, herzliche Grüße und weiterhin eine schöne Sommerzeit
    Christa

    AntwortenLöschen
  9. Frappant wie sich der Faulbaum Bläuling und die Blüte gleichen. Du bist sicher mit mehr als einer Kamera auf der Pirsch, wenn ich deine wunderschönen Fotos bewundere.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  10. So many insects! It's beautiful how some moths sun almost as flat as a piece of paper. We have lots of insects in the yard, but it's so hot, I don't take many photos these days. Enjoyed your post very much.

    AntwortenLöschen
  11. Das sind wieder wunderschöne Aufnahmen. Die Welt der Insekten ist faszinierend und vielfältig.
    Liebe Grüße von Ingrid, der Pfälzerin

    AntwortenLöschen
  12. Wie immer großartig, liebe Heidi. Und gibt es das wirklich, dass du mal eine Biene nicht zuordnen kannst? Ich bin sicher, du wirst so lange recherchieren, bist du den Namen gefunden hast. Ich bin wie üblich überwältigt von deinem Insektenwissen. Es herbstelt schon heftig und auch bei uns sammeln sich die ersten Stare. Danke für diesen wieder tollen post und für die Teilnahme am Naturdonnerstag.
    Herzliche Grüße – Elke

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Heidi, es macht einfach große Freude deine Beiträge zu lesen und die prächtigen Fotos zu betrachten Der Dickkopffalter gefällt mir sehr; ich mag diese flauschigen Gesellen. Wie findest du immer die richtige Bezeichnung der Insekten, gibt es dafür eine bestimmte App oder ein Lexikon? Es ist fazinierend zu lesen, doch merken kann ich mir diese Vielfalt gar nicht - Respekt!!!
    Herzliche Grüße Kalle

    AntwortenLöschen
  14. Another great post with such fabulous photos! Your macro shots are always so beautifully done and the subjects are so varied. I like the starlings swarm and the little flowers you found in the grass.

    Thanks for sharing your link at My Corner of the World this week!

    AntwortenLöschen
  15. Auch wenn deine Bilder noch "voller Sommer" sind, die Stare machen sich schon Reise-fertig, so wie bei uns die Schwalben.
    Scheinen es dieses Jahr sehr eilig zu haben ???
    Guten Start in die vierte Augustwoche,
    Luis

    AntwortenLöschen
  16. Lieba Heidi,
    du hast viele seelenflügelwachsende Augenblicke eingefangen, wirklich wunderschön die Malven-Langhornbiene, und der
    Malven-Dickkopffalter ein richtiges "Pelztier". So zart auch die kliene Schnecke in der Blüte... Durch unsere Trockenrasen-Gebiets-Besuche der letzten Monate habe ich erst gelernt, wie wichtig es ist, dass diese Flächen von Schafen oder Ziegen beweidet werden, damit die seltenen Trockenrasen-Pflänzchen keine Konkurrenz von stärkeren Pflanzen bekommen. Das finde ich richtig gut - und das Tier- und Pflanzenleben in solchen Gebieten ist einfach ein ganz besonderes.
    Ich danke dir sehr für deine lieben Worte zum Abschied von unserem Maxwell. Wir sind sehr froh, dass wir noch unsere Nina haben und dass sie sich momentan besonders kuschelig und tröstend verhält. (Obwohl sie blind ist und Maxwell außerdem nie sehr mochte, scheint sie zu spüren, dass wir ihren Trost jetzt brauchen...)
    Hab eine schöne neue Woche!
    Alles Liebe und herzhafte Susikrauler,
    Traude
    https://rostrose.blogspot.com/2021/08/tagesausflug-in-die-wachau-von-romern.html

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Mit Abschicken des Kommentars erklärst Du Dich einverstanden, dass Deine gemachten Angaben zu Name, E-Mail, ggf. Hompage und die Nachricht selber gespeichert werden.
Nur wenn Du unter "Anonym" kommentierst, werden die Daten nicht gespeichert.
Wenn Du Kommentare zu einem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail, die Du in deinem Profil von Google angegeben hast. Wenn Du das Häkchen entfernst, wird das Abonnement gelöscht und Dir eine entsprechende Nachricht übersandt. Auch durch Abonnieren meines Blogs erklärst Du Dich mit der Speicherung Deiner Daten einverstanden.
Weitere Informationen findest Du in der Datenschutzerklärung.