10. Februar 2018

Winterliche Impressionen

...von der Griesheimer Dünenlandschaft.
Viele Worte sind nicht nötig.








Februar-Foto: Im Wandel der Zeit


Heute war der 4.2.2018


                                                                                            Kein Tau, aber dafür Schneekristalle im Tropfen.


------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Der Beitrag ist verlinkt:


http://staedtischlaendlichnatuerlich.blogspot.de/2018/02/im-wandel-der-zeit-12-x-1-motivfeburar.htmlhttp://casa-nova-tenerife.blogspot.de/2018/02/zitat-im-bild-184.html




6. Februar 2018

Naturschutzgebiet in Gefahr?

Seit Samstag haben die Tunnel ein Dach.
Die ersten neun davon (je 8 m breit und 136 m lang, oder länger) stehen hier direkt am Weg zum Naturschutzgebiet.


Eigentlich möchte ich auf dieser Seite solche Fotos nicht zeigen, auch das Thema ist mir eher unangenehm, aber es
wurmt mich ungemein!
Auf mich haben diese Fotos eine demonstrative Wirkung. Genau vor den Schildern zum Naturschutzgebiet wurden diese Erdbeer-Tunnelanlagen errichtet.


In einigen Wochen werden darin höchstwahrscheinlich die ersten Zuchthummeln fliegen, sie leben in einem Karton, je Tunnel ein Karton?
Zuchthummeln neben einem Naturschutzgebiet, das kommt in meinen Augen einem Affront gleich? Niemand kennt den Einfluss und die genauen Auswirkungen, der fremden Hummeln auf die einheimische Insektenwelt und diese gilt es doch zu schützen? Werden sie den heimischen Hummeln die Nahrung wegnehmen, denn nur von Erdbeeren allein können auch diese Hummeln nicht leben?

Fest steht, 
solche fremden Hummelvölker können Parasiten unter den Wildhummeln verbreiten. "Klick",
auch hier "Klick".
In England dürfen sie daher nur in geschlossenen Räumen fliegen....

Geht man den Weg an den neun Tunneln bis zur Biegung, dann kann man in der Ferne noch weitere Tunnelanlagen entdecken. In meinen Augen verschandeln sie die Gegend!

Ein Vergleichsfoto, an der gleichen Stelle vor dreieinhalb Jahren, sah das noch ganz anders aus: Spargelbalken zierten die Landschaft!


Nur die Esel lassen sich anscheinend von solchen Geschehnissen nicht beeindrucken?
Sie halten gerade ihre Mittagspause!


 Rückwärts blickend auf dem Weg zum Eichwäldchen...


...steht hinter dem lichten Kiefernhain eine alte
 "Sal-Weide", sie zeigt
 schon ihre Kätzchen.
Beeindruckt bin ich auch von ihrer Rinde, deshalb soll diese Collage mit 
verlinkt werden.

Auch an dieser Stelle, auf dem Griesheimer Sand, welche an das Natur-schutzgebiet grenzt, werden  Felder bewirtschaftet, doch auch hier stehen schon erste Gestänge für die
Erdbeer-Tunnel!

Man kann sehen, wie weit das Auge reicht. Noch!
Man muss kein Hellseher sein, denn wenn dem Treiben kein Einhalt geboten wird, dann schaut das ganze Areal bald einer Tunnelstadt gleich!

 ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Heute war der 3. Februar 2018.



Panoramafoto, Bild und Vorschau auf den 4. Februar 2018, denn es hat ein wenig geschneit!

Hier noch einmal ein Blick auf die bereits beplanten Tunnel, links im Bild die besagten 9 (ganz nah am Schutzgebiet)
und ausserhalb des Bildes rechts, gibt es noch mehr davon!
Man kann sehen, es ist noch Platz für weitere Bauten. Pro Tunnel ein Zuchthummelvolk, das kann ja heiter werden?
Das Vogelschutzgebiet beginnt am Weg vor der Kameralinse, da drängt sich mir der Gedanke auf:
Welcher Vogel kann, will und wird, in Zukunft dann noch, über eine versiegelte, lebensfeindliche Ackerfläche fliegen?

Wen es interessiert, die Schutzkategorien eines Naturschutzgebietes: "Hier"
+ FFH-Gebiete - Natura 2000/ Erhaltungsziele: "Hier"




Der Beitrag ist/wird verlinkt:




http://jahreszeitenbriefe.blogspot.de/2018/02/naturdonnerstag-78-35-bahnhofsbaume-in.htmlhttps://jahreszeitenbriefe.blogspot.de/search/label/Naturdonnerstag




30. Januar 2018

Heute auch mit Hund!

Fragte mich doch ein Mann, nach Beendigung des heutigen Spaziergangs,
als ich gerade mein Auto aufschließen wollte: "Na, haben sie ihren Hund verloren?"
Meine Antwort: "Ich habe keinen!"
Dabei musste ich mir ein Lächeln verkneifen, denn Menschen die hier ihr Auto parken, die führen anschließend 
auch meistens einen Hund spazieren. Heute jedoch war die Situation anders, heute führte ich
(verborgen in einer Stofftasche) sogar einen der berühmtesten Hunde der Weltgeschichte mit mir!
Wenn auch nur als eine "Snoopy auf Reisen-Häkelausgabe," aber immerhin!
Aber diese Tatsache habe ich dem Herrn dann doch verschwiegen.


Unser Weg führt in´s Eichwäldchen.
Die Haselsträucher blühen und tragen somit ein wenig Farbe ins Bild.


Einige Bäume sind durch 
den Sturm gestürzt,
 nicht viele, die meisten, 
gefallenen Bäume hier, 
die liegen schon lang 
und länger!


Jetzt darf der Snoopy das erste Mal aus seinem Transportbeutel klettern und an dem feuchten Efeu schnuppern, das an dem frisch gestürzten Baum haftet!


Die Pfützen 
werden immer größer?
Hier weiden bald die Schafe, der Zaun steht schon...


Trotz des desolaten Straßenzustand´s, wagt der brave Häkelhund einen Blick über den Rand seines Transportbeutels und denkt: " Wo bin ich denn hier nur gelandet? 

 Ganz oben im 
Weißdornstrauch nimmt er
Platz, dort bleiben seine
neuen Schuhe trocken
 und er kann ganz weit
über das Land blicken...


Ich aber kann mein Januar-Foto für das Projekt 
"Im Wandel der Zeit", 
fertigstellen. Diesen Monat 
hat mein Motiv einen kleinen Weltenbummler (rechter Zweig) im Geäst sitzen!


Die Wetterbedingungen sind derart trübe, das der Foto keine schöneren Bilder zustande bringt.

Ich habe mich 
dazu entschlossen, 
jeden Monat diese beiden 
Motive gleichzeitig zu zeigen.


Dem Snoopy habe ich
erzählt,das sich diese 
Gegend, im Frühling in eine
Art von Feen-Landschaft 
verwandelt und sich dann 
Insekten und seltene
Bienenarten hier tummeln.
Ob er das verstanden hat? 


Unsere nächste Station war bei den Eseln, die haben sich gefreut über den unerwarteten Besuch und sind gleich auf Tuchfühlung gegangen, aber nur kurz...


Denn manch´ anderes Grauchen hatte plötzlich besseres im Sinn?
Doch nach der herzigen Begrüßung, war Zuschauen erlaubt!


Ganz unbeeindruckt von 
des Esels Kunststücken, 
wachsen einige "Zottel-
Wickenranken" am 
Wegesrand.

Aber es gibt noch etwas Erfreulicheres als Zottelwicken für den Gasthund.

Kannst Du es erkennen?

Schnell ist sein Hütchen 
abgesetzt und Snoopy 
nimmt ein Schnee-
glöckchen-Bad!

Dabei hat er die Qual der Wahl, 
denn es stehen gefüllte und
ungefüllte Glöckchen-Bäder
zur Auswahl. 


Zum Schluss ein Farbtupfer, 
den durfte der brave Hund 
auch noch beschnuppern 
bevor es zum Auto ging.
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Heute war der 26. Januar 2018.






------------------------------------------------------------
Snoopy sucht noch Gasteltern!

Der Beitrag ist/wird verlinkt:

https://jahreszeitenbriefe.blogspot.de/search/label/Naturdonnerstaghttps://sparen-tierisch-gut.blogspot.de/p/snoopy.htmlhttp://casa-nova-tenerife.blogspot.de/2018/01/zitat-im-bild-182.htmlhttp://staedtischlaendlichnatuerlich.blogspot.de/2017/12/im-wandel-der-zeit-12-x-1-motivjanuar.html