27. August 2019

Hundstage...


...bei den 'Ödlandschrecken!'
Schon lange habe ich ihnen keinen Besuch abgestattet!


 Die 'Blauflügelige Ödlandschrecke' 
ist sehr gut an ihren Lebensraum angepasst,
 wie man sehen kann auch optisch!


Die meiste Zeit sind diese Schrecken zu Fuß unterwegs.
Das Weibchen ist größer als das Männchen.


Begegnen sich zwei Ödlandschrecken, 
so steigt das Männchen einfach oben auf, ein
paarungswilliges Weibchen duldet solches Verhalten.


Ich setze mich auf den sandigen Boden und
die Heuschrecken fliegen mit einem Sprung davon.


Doch sie sind neugierig und kommen langsam
 immer näher, haben mich stetig im Visier...


Es dauert nicht lange und schon 
hat die/der Mutigste, die erste Hürde genommen!


Ohne Scheu werde ich nun ausgiebig untersucht...


Vielleicht ist die Socke ja essbar?


Auch meine Hose wird jetzt
genau unter die Lupe genommen.


Es zwickt, da hebe ich die Hose etwas an!


"Hilfe, ich denke Heuschrecken sind alle Vegetarier?"
(...doch die Art frisst auch Aas, habe ich gelesen)
Glück gehabt - ich lebe noch!


Heute war der 22.August 2019.



Mein edler Freund, ich bitte sehr: Komm doch her,
sitz neben mir und schau mich dann mit deinen lieben Augen an,
mit Augen voller Glanz und Gold; dein Blick, er ist so treu und hold.

 Algernon Charles Swinburne (1837 - 1909), englischer Dichter und Schriftsteller

 

Monatscollage/Resümee:

 Der August war nicht so heiß wie im letzten Jahr und auch nicht so trocken, 

trotzdem, der ein oder andere Regenschauer mehr, wäre gut gewesen! 

Es blühte in der zweiten Monatshälfte auch nicht mehr so üppig wie zuvor, 

jedoch, man muss zufrieden sein, die Düne lebt, im Gegensatz zu 2018!

 Der Beitrag ist/wird verlinkt:


https://kreativ-im-rentnerdasein.blogspot.com/https://diebirgitt.blogspot.com/p/monatscollage_3.htmlhttps://myworldthrumycameralens.blogspot.comhttps://casa-nova-tenerife.blogspot.com/2019/08/zitat-im-bild-255.html




 

20. August 2019

"C-Falter"...

...in Augenhöhe!


Daraus entwickelt sich ...


...eine wirlich schöne Begegnung!


Nicht ganz so einfach ist es, die Szene
 auch noch selbst zu fotografieren.


Zum Glück ist der Falter sehr kooperativ.


Bei anderen Begegnungen muss
 ich dafür die Knie beugen.


Aber solche Mühen nimmt man doch gerne in Kauf...


...wenn nachher das Ergebnis stimmt?


Auch für die kleinsten Falter lohnt sich der Aufwand.


Das Angesicht der Düne wandelt sich ständig.


Brauntöne treten wieder in den Vordergrund.


Noch immer ist die "Schwarze Köhlersandbiene" 
fleißig bei der Arbeit.


Jetzt besucht sie die vielen Graukresse-Blüten,
die überaus reichlich vorhanden sind.


Summ, summ, summ, nicht zu 
überhören ist ihr Gebrumm!


Den Namen kenne ich nicht, doch fleißig und flink
 besucht sie hier Hasenklee- und Hauhechel-Blüten.


Darum habe ich die Biene auch kurzerhand
 "Summende Hasenklee-Biene" getauft!


Kurz noch, präsentiert sie ihr Hinterteil,
 bevor sie schnellstens das Weite sucht!


Hoffentlich trifft sie nicht auf diese Räuberin,
die bereits auf ihr nächstes Opfer lauert?


Heute war der 16. August 2019.



Blick in die schöne Natur und beruhig dein Gemüt.
-  Ludwig van Beethofen  -




Der Beitrag ist/wird verlinkt:

https://myworldthrumycameralens.blogspot.com/2019/08/along-sand.htmlhttps://casa-nova-tenerife.blogspot.com/2019/08/zitat-im-bild-254.htmlhttps://kreativ-im-rentnerdasein.blogspot.com/



13. August 2019

Augusttage...

...nicht zu heiß und nicht zu trocken!


Wenn ein Insekt, in seiner Umgebung,
 nahezu unsichtbar wird...


Dann besitzt es, so wie dieses Weinhähnchen, eine optimale Tarnung!
Nicht nur die Farbe, auch die Körperhaltung
 passt perfekt zur Landschaft!


Das Weinhähnchen (hier ein Männchen) gehört zur
 Familie der Grillen und es kann wunderschön zirpen!
(Vornehmlich in den Abendstunden, kann man seinen melodischen 
Zirp-Gesängen lauschen, das männl. Weinhähnchen singt mit dem Hinterteil, 
und versucht auf diese Weise, die weiblichen Weinhähnchen zu beeindrucken)


Dieser merkwürdige Zünsler, über sein Aussehen
 kann man sich nur wundern?


Andere kleine, flinke Falter (mit süß klingendem Namen)
  sind schwer mit der Kamera zu verfolgen..


Erst später, beim sichten der Fotos kommt
  dann die Erkenntnis (oder auch nicht), welcher
kleine Falter, hier vor der Linse gestrandet ist?


Dieses 'Vögelchen' erkenne ich sofort!


Eine Hummel ist übermaßen flink und schnell,
nur unscharfe Fotos sind das Ergebnis!


Doch auch unscharfe oder überzeichnete Fotos können bei der
 Bestimmung helfen und schau' mal, wie schön und 
zierlich die Blüten des Hasenklee's sind?


Vielerorts, hier auf dem Areal, beginnt jetzt
die Zeit des "Haar-Pfriemengrases!"


Dieses hohe Gras prägt die Dünen-Landschaft.


Es steht unter Naturschutz, weil es fast ausgerottet wurde!


Noch immer zahlreich, blüht auch
 die "Rispen-Flockenblume."


Wer ist schöner, Biene oder Blume?


Sommer, welch' herrliche Zeit!


Der 'Sonnenröschen-Bläuling' gehört zu
den ganz kleinen Schmetterlingen.


Seine Raupen ernähren sich in erster Linie vom 'Gelben Sonnenröschen.'
(Die frisch entfalteten Blütenblätter sehen immer ganz zerknittert aus)


Ganz viele dieser Schmetterlinge flattern
 heute in den Wiesen umher!


 Für ihre Bestimmung habe ich versucht
sie von der Seite zu erwischen.



Heute war der 8. August 2019.


Man kann einen seligen, seligsten Tag haben, ohne etwas
 zu brauchen als blauen Himmel und grüne Erde.
-  Jean Paul -


Mein Foto, der 'Pfungstädter Weg,'
für den Monat August - 'Im Wandel der Zeit.'


Im Wandel der Zeit, Rückblick Januar bis August 2019.

Der Beitrag ist/wird verlinkt:


https://jahreszeitenbriefe.blogspot.com/search/label/Naturdonnerstaghttps://casa-nova-tenerife.blogspot.com/2019/08/zitat-im-bild-253.htmlhttp://staedtischlaendlichnatuerlich.blogspot.com/2019/07/im-wandel-der-zeit-12-x-1-motivaugust.htmlhttps://myworldthrumycameralens.blogspot.com/search/label/MCoW