29. Januar 2019

Den Gallen + Moosen...


...sei der heutige Beitrag gewidmet, nein,
vielmehr zwei Moosarten und einer bestimmten Galle!


Keine Ahnung, warum uns
 gerade beim heutigen Spaziergang, 
so viele "Rosengallen" ins Auge springen?


Sie hängen hoch oben in den Rosenzweigen...


...oder auch wie hier auf Augenhöhe, 
gleich neben dem Wegrand im Gebüsch.
Eine Rosengallwespe wird übrigends nur 3-5mm groß!


Bei diesem verholzten Gebilde fehlt die deckende, äußere Schicht.
Wir sehen sozusagen, in die Kinderstube der "Rosengallwespe"hinein!
Sehr gut sind die Gänge/Kammern zu erkennen, in denen
 sich die neue Wespen-Generation entwickelt.


Allein an einem Strauch, 
zähle ich mindestens 10 Gallen!


Auch die "Eichenmoose" sehen
 heute wieder bestechend schön aus.


Die morgentlichen Minusgrade
kommen dem Moos sehr entgegen.


Mein ganz besonderes Augenmerkt gehört
  allerdings einer ganz anderen Moosart.


Man findet sie hier überall auf dem ganzen Dünengelände.


Auch im Sommer unter all' den anderen
 Blümchen und Gräsern versteckt, kann man sie finden,
nur dann eben in einem getrockneten Zustand!


In den Wintermonaten scheint diese 
Moosart regelrecht aufzublühen?


Die ganze Schönheit des "Dach-Drehzahnmooses" 
erkennt man nur aus der Nähe.


Das Moos ist nicht selten, besitzt aber eine große
 Widerstandsfähigkeit gegenüber Austrocknung und hohen
Temperaturen und ist somit bestens geeignet für diesen Standort!


Man erkennt die Art an den,
 wie auch hier gut sichtbaren "Glashaaren!"
Das Dach-Drehzahnmoos vermag im luftgetrockneten
 Zustand bis zu 14 Jahre lebensfähig zu bleiben.

WOW!

Heute war der 25.1.2019.







Der heutige Beitrag
 und die Buttons sind verlinkt:


https://casa-nova-tenerife.blogspot.com/2019/01/zitat-im-bild-234.htmlhttp://myworldthrumycameralens.blogspot.com/2019/01/my-corner-of-world_30.htmlhttps://kreativ-im-rentnerdasein.blogspot.com/2019/01/der-digitalart-dienstag-119.html



22. Januar 2019

Kalt ist es ...

...im Schatten, doch daran stören sich
 die Moose und Flechten nicht!


Im Gegenteil, gerade im Januar 
fühlen sie sich besonders wohl!


 Urzeitlich wirkende Flechtengebilde,
lassen beim Betrachter einen seltsam wirkenden 
 Eindruck zurück?


Doch dort am Wegesrand, wo die Sonne ihre Kraft entfalten kann,
 erstrahlen die Gehölze in den schönsten Farben!


Eigentlich soll man die Wege hier nicht verlassen.
Heute bin ich ungehorsam, das fehlende 
Unterholz hat mich dazu verleitet.


Drei Rehe habe ich aufgeschreckt,
durch mein dummes Verhalten.


Wäre es nicht eine wichtige Aufgabe für
 die "Jagdliche Einrichtung," sich um ihren
 in die Jahre gekommenen Hochsitz hier zu kümmern?
Im Hintergrund ist die markante "Winterlinde"
 gut zu erkennen, bereits am Anfang des
Jahres hatte ich über sie berichtet!


Noch wirft die Sonne sehr lange Schatten.


Doch sie offenbart auch andere schöne Dinge.


Schon von hier, kann man die Esel
in der Ferne, sehr gut erkennen...


Doch "Stopp", vorher kreuzt 
 ein Pilz unseren Weg!


Er lässt sich nicht gut ablichten
 und ähnelt einem Kaugummi?


Ach, wie gerne, sehe ich
der kleinen Herde zu!


Sie stören sich nicht an mir,
schon aus der Ferne haben sie mich bemerkt.


Die Sonne wärmt sie nach der frostigen Nacht.


Neugierig sind sie ganz und garnicht!


Heute war der 18.1.2018.



Der Beitrag ist verlinkt:


https://casa-nova-tenerife.blogspot.com/2019/01/zitat-im-bild-233.html




15. Januar 2019

Es schneit...


... heute den ganzen Tag!


Der Schnee wird aber nur 
ein paar Stunden liegen bleiben.


Wir sind gerade auf dem Weg 
zu meinem diesjährigen Jahresmotiv,
das Projekt lautet: "Im Wandel der Zeit!"
(Jedes Jahr ein neues Motiv)


Es liegt dort drüben,
 am Rande des Eichwäldchens.


Auf irgend eine Weise, ziehen mich diese 
verschneiten Bäume, magisch an...


Aber mit der Kamera ist es auch ein leichtes, 
das heutige Ziel ganz nah heranzuholen.


Doch dieser Baum liegt uns direkt zu Füßen,
  wir sind am Rand des Wäldchens angekommen.

 11.1.2019, am Rande des Eichwäldchens, 13.30 Uhr.

Und das ist mein Motiv und Januarfoto!
Noch mindestens elf weitere Fotos, werde ich im Laufe
des Jahres hier vorstellen. Das Bild zeigt einen Abschnitt des
 Pfungstädter Weges, im "Naturschutzgebiet Griesheimer Düne."
Eine Herausforderung wird es sein, für alle weiteren Aufnahmen,
 immer wieder die gleiche Position zu finden.


...die andere Richtung.

  Aber spätestens am Ende des Jahres,
 wird man dann anhand der vielen Fotos, auch
den 'Wandel der Zeit' sehr gut erkennen können!
Bis dahin werden alle Projektbeiträge monatlich,
 auf "Christa's Blogseite" (Klick) gesammelt. 

(Nur meine eigenen Beiträge, sind wie immer, auch
unter der obigen Rubrik: "Im Wandel," zu finden)


Heute war der 11.1.2019.





Der Beitrag ist/wird verlinkt:

Der Naturdonnerstag macht Pause.



https://casa-nova-tenerife.blogspot.com/2019/01/zitat-im-bild-232.htmlhttp://staedtischlaendlichnatuerlich.blogspot.com/