Im Vordergrund...

 ...blühen Flockenblumen 
und auf der Fläche dahinter, 
haben die Schafe ganze 
Arbeit geleistet.
 

Aber wer hier öfter liest, 
der weiß auch, dass einige 
Abschnitte stehen bleiben...


Nie, wird die ganze Fläche 
in einem Stück abgegrast.
 

Auch die Malven werden 
gesondert geschützt...
 

Wegen der seltenen
 Malven-Langhornbiene, 
die nur diese und keine
anderen Blüten anfliegt!
 

Hier ist die Wiese noch unberührt.
 

Sehr trocken ist es überall!
 
 
Nicht nur das Honiggras, 
auch der Sauerampfer ist 
ein Augenschmaus.
 

Der Sommer ist nun auch bei 
den drei Birken eingekehrt.
 

Ganz viele Königskerzen 
hat der Hügel jetzt zu bieten.
 

Neben vielen fleißigen Hummeln ...
 

Sind mir auch die 
Seidenbienen auf den Sand-
Strohblumen nicht entgangen...
 

Auch nicht der Bienenwolf, 
der unbeeindruckt neben der
 Knotenwespe, die Sand-
Grasnelken besucht!
 
 
Letzt-endlich, gehe
 ich in die Knie, vor der
 'Kriechenden Hauhechel' ...
 

Denn anders hätte ich
 das kleine flinke Wesen vor mir, 
nicht fotografieren können!

Heute war der 8. Juli 2022.

Die 'Königliche' ist nicht 
immer kerzengerade...

 
... aber immer königlich!


Drei Birken im Wandel der Zeit, von Januar bis Juli 2022.

Der Beitrag ist verlinkt:



Kommentare

  1. Das ist ein herrliches Stück Natur, das zum Entdecken und Beobachten einlädt. Ich freue mich, dass ich virtuell mitkommen durfte.
    Liebe Grüße von Ingrid, der Pfälzerin

    AntwortenLöschen
  2. Herrlich dein Gang durch die Düne, darüber freue ich mich immer wieder. Du zeigst viele Insekten und Blumen, die ich schon länger nicht mehr gesehen habe, nun gut bei 36°C ist man natürlich nicht so gerne draussen. Ich hoffe, dass ich endlich auch mal die Malvenbesucherin finden werde.
    Liebe Grüße
    Edith

    AntwortenLöschen
  3. Danke für diesen schönen Beitrag. Ich bin immer wieder begeistert über Dein Wissen un lerne dazu. Eine Königskerzenwiese haben wir auch im Wald. Die Bauern haben mehr Blühwiesen angelegt. Ein schönes blühendes Wochenende für Dich, Klärchen

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Heidi,
    das sind wieder ganz tolle Aufnahmen. Nicht nur die Insekten begeistern mich, sondern auch die Pflanzen. Einige kenne ich natürlich, aber von der Sand-Strohblume habe ich noch etwas gehört.
    Ich war noch einmal bei den Malven, aber ich habe keine Malven-Langhornbiene entdecken könnten. Dafür habe ich zum ersten Mal eine Blaue Holzbiene gesehen und die Hosenbiene neu für mich entdeckt.
    Vielen Dank für Deinen wunderschönen Post.
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Heidi,
    danke wieder für deinen großartigen Beitrag zum Naturdonnerstag. Heute habe ich nicht nur wieder deine Kenntnisse bei den Insekten bewundert, sondern auch bei den Pflanzen. Da kenne ich nämlich auch bei weitem nicht alle Namen.
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende.
    Herzliche Grüße – Elke

    AntwortenLöschen
  6. Wie gut, dass nicht alles abgemäht und viele Streifen stehen bleiben. Sie sind ein wertvoller Beitrag für die Natur und das beweisen deine tollen Aufnahmen der Sumsen, die es sich nicht nehmen lassen, sich das zu holen, was die Blüten trotz Trockenheit hergeben.
    Wunderschöne Impressionen aus den Dünen von Fauna und Flora. :-)
    Die Malven-Langhornbiene habe ich hier auch noch nicht an Malven entdeckt.
    Ich glaube, den drei Birken sieht man auch die Trockenheit schon etwas an.

    Vielen Dank für deinen Juli-Beitrag, hab ein schönes Wochenende und komm gut durch die angekündigte Gluthitze in der kommenden Woche.

    Liebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen
  7. von Helga:

    Liebe Heidi,

    wohl dem der eine eigene Düne vor der Haustüre hat. Wir sind gekommen um teilzuhaben und zu schauen mit unseren Augen, was Du für uns gefunden hast, an Pflanzen, Blumen und Tieren. Wunderschön, ach wäre die Welt doch immerzu so.
    Danke und herzlichste Grüße Helga und Kerstin

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Heidi,
    ich glaue, diese Königskerze war ein bisschen neugierig und wollte sehen, was sich hinter dem kleinen Gebüsch so tut... ;-) Über die Vielzahl der Königskerzen bin ich erstaunt - das sieht echt wundervoll aus - und überhaupt ist das eine traumhafte Blühwiese. Sehr gut, dass die "Mähaktivitäten" der Schafe so gelenkt werden, dass manche Bereiche in voller Blüte bleiben und die Insekten genug zu schmausen haben.
    Hab eine schöne neue Woche!
    Herzlichst, Traude
    https://rostrose.blogspot.com/2022/07/mallorca-reisebericht-teil-2-tag-4-bis.html

    AntwortenLöschen
  9. wunderschön was du wieder alles entdeckt hast
    die verschiedenen Bienen zu entdecken und auch noch benennen zu können
    ist schon eine Kunst ;)
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  10. Soo tolle Bilder, liebe Heidi! Ich bin begeistert!!! Die Natur ist wunderschön!
    Liebe Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Mit Abschicken des Kommentars erklärst Du Dich einverstanden, dass Deine gemachten Angaben zu Name, E-Mail, ggf. Hompage und die Nachricht selber gespeichert werden. Nur wenn Du unter "Anonym" kommentierst, werden die Daten nicht gespeichert. Weitere Informationen findest Du in der Datenschutzerklärung.