Es grünt...

 ...im Eichwäldchen!
 

Das tut der Seele gut.
 
 
Ich frage mich, 
ob auch in diesem 
Jahr wieder, hier 
der 'Kuckuck'
 rufen wird?


Der 'Nabu' möchte
 das wissen und bittet
 um Meldung.
 

Ziemlich abgeflogen 
ist dieses Pfauenauge.
 
 
Und es wuselt 
wieder, auf und über 
dem Sandboden. Die 
Bienen sind sehr klein, 
nur 7-8mm groß...

Und sie bilden eine 
kleine Paarungskugel!
 

Ja, die 'Sandbienen' 
sind auf Brautschau, da 
muss auch ein Saftkugler 
aufpassen, dass er nicht
 verwechselt wird.
 

Die Blutbiene lebt 
parasitär, sie schmuggelt 
ihre Eier in die Brutzellen 
anderer Bienenvölker.
 
 
Eine 'Weidensandbiene' 
ist kein Schmarotzer, sie 
gräbt ihr eigenes Nest!
 

Doch auch hier gilt:
Ohne Fleiß kein Preis!

Heute war der 16. April 2022.


Der Beitrag ist/wird verlinkt:

 

Kommentare

  1. Sagenhafte Bilder wieder, die du geknipst hast !
    Und was du immer alles dazu weißt, toll.
    Und das Frühlingsgrün tut wirklich der Seele gut, auch bei uns beginnt es zu sprießen, endlich.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Von den kleinen Collagen bin ich wirklich Fasziniert.
    Sie konnten gut für Biologie Unterricht als Lern Tafel dienen :-)
    Toll Präsentiert!
    Liebe Grüße czoczo

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Heidi,

    ich stelle immer wieder fest, Deine Düne muss das reinste Paradies für Insekten sein. Was Du immer zeigst mit Deinen tollen Bildern, da kann man echt nur staunen und Du weißt auch noch jedem Tierchen den Namen. Ich habe noch nie von einem Saftkugler gehört, geschweige denn ihn gesehen.

    Ich danke Dir ganz herzlich für Deinen wunderschönen Beitrag.

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  4. Danke, das ist so schön mit dem erklärenden Text dazu. Es wuselt und fliegt schon wenn die Sonne scheint. Bei uns ist Regen im Anmarsch der auch gut tut!
    Liebe Grüsse, Klärchen

    AntwortenLöschen
  5. Your posts are always interesting to see :)

    Thanks for sharing your link at My Corner of the World this week!

    AntwortenLöschen
  6. Eure Düne ist schon sehr lebendig, Sandbienen sind interessante Bienen, ich schaue ihnen gerne zu. Bei uns trifft man sie manchmal auf wenig begangenen Lösswegen. Einen Kuckuck habe ich noch nicht gehört, eine Schwalbe hatte ich neulich gesehen und mich mächtig gefreut.
    Liebe Grüße
    Edith

    AntwortenLöschen
  7. von Helga:

    Liebe Heidi,

    Ja, na endlich ist er da der Frühling, lange ersehnt, aber der Beigeschmack nach Krieg und dem Virus blieb unterschwellig erhalten und drückt auf der Seele.
    Die Bienchen stört das nicht und das Eichenwäldchen zeigt uns bald schon auch seinen grünen Schmuck. Der Kuckuck ist nicht zu hören, ausser ich ahme ihn nach und brülle durch die Gegend „zum Kuckuck wo ist jetzt wieder meine Brille abgeblieben“?
    Ein sonniges Wochenende wünschen wir Dir und uns, Helga und Kerstin

    AntwortenLöschen
  8. Wonderful photos of the dunes inhabitants. I had to look up Glomeris marginata on Wikipedia to understand what it really was. Very fascinating.

    AntwortenLöschen
  9. Bei uns sagt man, wenn man den Kuckuck das erste mal rufen hört, sollte man Geld in der Tasche haben, dann geht es einem das ganze Jahr nicht aus!!! Ich hoffe, das trifft bei dir zu. Das frische Grün im Eichenwäldchen und das leben in der Düne zeigen, dass die Natur erwacht ist. Schön warst du mit der Kamera draussen.
    L G Pia

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Mit Abschicken des Kommentars erklärst Du Dich einverstanden, dass Deine gemachten Angaben zu Name, E-Mail, ggf. Hompage und die Nachricht selber gespeichert werden. Nur wenn Du unter "Anonym" kommentierst, werden die Daten nicht gespeichert. Weitere Informationen findest Du in der Datenschutzerklärung.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Das Naturschutzgebiet...

'Sommerzeit'

Die Felsenkirsche...