29. Mai 2018

Grün, schön grün...


...präsentiert sich die Dünenlandschaft.


Nur auf den Erhebungen, laugt Sonne und Wind den Boden derart aus,
 das man daran erinnert wird,  auf einen kalkreichen "Sandtrockenrasen" zu stehen.
(im Bildvordergrund gut zu erkennen)


Und nur wer genau hinschaut, kann überraschende Entdeckungen machen.
Leider präsentiert uns diese Wanze nur ihr helles Hinterteil.


Bisher begegneten mir diese "Sand-Zottelwicken" immer nur in einem blau-violetten Ton?


Diese kleine Schönheit ist mir aber schon länger bekannt.


Irgend ein Insekt im Larvenstadium?


In diesem Jahr blüht der "Ausdauernde Lein", gegenüber den Vorjahren, recht üppig.
Kein Wunder also, verschiedenste Insektenarten an ihm zu entdecken?
(Der Ausdauernde Lein ist in Europa und im westlichen Asien beheimatet. 
In Deutschland ist sie extrem selten und vom Aussterben bedroht,
 das größte Vorkommen der Art in Deutschland befindet sich nahe Darmstadt. 
Er steht auf Stufe 1 der Roten Liste gefährdeter Arten 
und ist laut BArtSchV streng geschützt/Wikipedia)


Auffällig ja, aber auch sehr klein und flink ist dieses "Eulchen" unterwegs!


Etwas größer und geruhsamer lässt es diese Art angehen.


In dieser Leinblüte lauert der Tod!


Wahnsinnig gut getarnt ist auch dieses Spinnen-Exemplar, 
erst recht durch seine faszinierende Zeichnung!


Wie habe ich dieses Foto nur zustande gebracht?
Habe ich neben Blüte und Spinne, nicht auch noch die eigenen Füße gut in Szene gesetzt?


Diese Hornisse sitzt an einer Königskerze.
Gut gefallen mir die rauhen Haare, an den dickfleischig wirkenden Blättern.


Hundrosen gibt's noch zu bewundern...


...und einen bockigen Blütenbesucher.


Zwei die sich gefungen haben...


Und schau, vielleicht ist das unser Freund aus dem letzten Beitrag?
Dann hat ihn die Spinne nicht erwischt!
Etwas größer ist er geworden und seine Flügelchen beginnen jetzt zu wachsen!


Die Bilder sind vom 19. und 26. Mai 2018.




Der Beitrag ist/wird verlinkt:

  (es werden Daten beim Anklicken gespeichert)


https://jahreszeitenbriefe.blogspot.com/search/label/Naturdonnerstaghttps://casa-nova-tenerife.blogspot.com/2018/05/zitat-im-bild-199.html



24. Mai 2018

Maienzeit




Arg mitgenommen präsentiert sich die Stieleiche, 
denn auch hier haben die Maikäfer ihre Spuren hinterlassen. 
Man kann es gut erkennen, die linke Baumhälfte wurde total abgefressen!
Doch angeblich, treiben die Blätter im Juni noch einmal aus?


Viele Bläulinge sind unterwegs.
Dieser hier sitzt gerade auf einer "Sand-Grasnelke."


Ein anderer versteckt sich im "Weißen Labkraut."


Oder so wie dieser hier, er hat sich auf einer "Ausdauernden Lein-Blüte" niedergelassen.


Aus der Nähe betrachtet, erkennt man noch besser, die filigrane 
Beschaffenheit der Flügel und das sie schon sehr beansprucht wurden.


Ebenfalls viele dieser Zünsler sind in der Graslandschaft auszumachen.
Aber sie vor die Kamera zu bekommen, das gestaltet sich schwierig.


Auch dieser Schönling hier, hat leider keine Lust sich gut in Positur zu bringen.


Der Holunder blüht.


Im Eichwäldchen wartet ein Raubfliege auf die richtige Gelegenheit...


Die sich gerade abseilende Raupe, scheint aber nicht der richtige Happen zu sein?


Eigentlich wollte ich hier die Maiglöckchen fotografieren...
 Ich bin zu spät, sie waren leider schon verblüht!


 Doch in sonniger Graslandschaft sind die Blattkäfer unterwegs.


Und "Sand-Grasnelken" scheinen sie zu bevorzugen?
(ich bin an diesem Tag mit zwei Kameras unterwegs 
und man kann den Unterschied in den Bildern gut erkennen) 


Das ist eine "Blutwurz" auch "Ochsenzunge" genannt.


Auch das ist eine Blutwurz/Ochsenzunge, owohl man einen Unterschied erkennen kann?


Zu guter Letzt noch diese hier, viel röter erscheinen ihre Stengel mir?


Was wohl dieser junge Hüpfer denken mag?
Der Winzling setzt auf seine Tarnung, ich sehe keine Flügel?
Vielleicht sollte er aber doch lieber davonspringen...
Erkennst Du die lauernde Gefahr am rechten, unteren Blütenrand?



Heute war der 19. Mai 2018.


Der Beitrag ist/wird verlinkt:


https://jahreszeitenbriefe.blogspot.de/search/label/Naturdonnerstag

12. Mai 2018

Wieder zurück...



..von einer sehr schönen, aber viel zu kurzen Irland-Rundreise,
präsentiert sich mir die "Griesheimer Düne" im neuen, grünen Mai-Kleid.


Leider zeigt sich die Sonne bei diesem Dünenspaziergang (am Vatertag) nicht.


Bei diesen herrlichen grünen Farben, (gelb kokettiert die blühende Wolfsmilch)
denkt man eigentlich nicht, das man vor einem "Sandmagerrasen" steht?


Das unbek.Bienchen hatte keine Lust umherzufliegen,
es verharrte lieber in seinem Versteck.


Ja, dieses erste Grün in der Dünenlandschaft werde ich als 12x1-Mai-Foto
für das "Im Wandel der Zeit-Projekt" festhalten.


Den Weg kann man hier im (schon recht hohen) Gras nicht mehr erkennen!
Die Blüte dieser Weißdornbüsche ist bereits abgeschlossen, die habe ich leider verpasst.


Die Maikäfer fliegen noch und sie haben inzwischen ganze Bäume kahl gefressen!


Dieser kleinere Eichenbaum hatte schon ausgetrieben, jetzt zeigt er sich wieder nackt!


Auch andere Eichenbäume sind total geplündert und haben keine Triebe mehr.


Den meisten Schaden allerdings werden die Maden der Maikäfer im Erdreich anrichten, 
dann nämlich, wenn sich die so genannten "Engerlinge" von den Wurzeln der Bäume ernähren!


Auch das ist ein ungewohnter Anblick!


Die "Pfaffenhütchen-Gespinstmotte" übertreibt es dieses Jahr gewaltig, 
ganze Bäumchen hat sie eingesponnen und das Blattwerk verzehrt.


Und so sehen sie aus, die gefräßigen Raupen!


Die fertige Motte sieht Du hier "Klick"


Erstmals entdeckt in diesem Jahr, habe ich auch eine Weinbergschnecke. 


Und den diesjährigen "Wiesen-Salbei"...


...mit anhaftendem "Zikadenschaum!"


Nur schade, das man nicht hindurchblicken kann?
Wenn Du aber "Hier" scrollst, dann kannst Du sehen,
wie die fertige "Schaumzikade" einmal aussehen wird.


Es gibt an diesem Tag noch mehr zu entdecken:











Und...


Jenseits des Weges reifen die Tunnelfrüchte.

Heute, am 10. Mai 2018.




Der Beitrag ist verlinkt:


http://staedtischlaendlichnatuerlich.blogspot.de/