18. Mai 2015

Was man so alles findet...











...auf dem Griesheimer Sand, an einem Feiertag im Mai?





Neben einen Berg Kunstoffabdeckungen (für die Felder) auch angenehmere Dinge!





Wie z. Bsp. diese leuchtend rote Mohnblüte, 
sie hat gleich neben dem künstlichen Berg ihr Plätzchen gefunden.



  

An einem schönen Maitag (14.5.) gibt es viel zu entdecken.





So wie diese Blutbienenart?
Seit April, ist sie auf vielen Sandwegen immer wieder anzutreffen!

  (Sphecodes)




Aber auch eine andere Spezies ist schwer beschäftigt.





Die rote Waldameise hat ihre liebe Mühe mit der viel größeren, toten Sandbiene.

(Andrena barbilabris ?)






 Aber linkes und rechts des Weges 
warten noch viele andere Schönheiten auf eines Blickes Würdigung!





So wie dieser Spitzwegerich.

(Plantago lanceolata)





Auch das "Färber-Waid" wiegt sich im Sonnenlicht.
(Alter Rohstofflieferant für einen blauen Farbstoff)




(Isatis tinctoria L.)




Der Feld-Klee möchte es dem Färber-Waid gleichtun, 
aber noch sind seine Stengel zu kurz um sich zu wiegen.

(Trifolium campestre)






Diese drei Grashüpfer sitzen gut getarnt, 
 den geübten Blicken einer aufmerksamen Spaziergängerin aber entgeht nichts!







Auch die Korn-Wicken nicht, die hier auf dem Sandmagerrasen gut gedeihen.





(Vicia segetalis)





Doch wie könnte dieses anmutige Blümelein heißen? 





Nennt es sich denn wirklich "Braunes Mönchskraut", 
obwohl es doch mehrfarbig blüht?

Da gefällt mir der Name "Runzelnüsschen" schon viel besser!

(Nach neuesten Erkenntnissen 
handelt es sich bei der Pflanze eher um eine "Echte Hundszunge", 
das klingt aber auch nicht schlecht)

(Cynoglossum officinale)





In Baumnähe fühlt sich das "Gewitterblümchen" wohl,
 auch Gamander Ehrenpreis genannt.

(Veronica chamaedrys)



 

Jedoch der Wiesen-Salbei, wie sein Name schon sagt, liebt das offene Grasland.

(Salvia pratensis)




Und dieser schillernde "Blattkäfer" liebt Salbei wohl ganz besonders?

(Cryptocephalus hypochaeridis) 



                                                                                 Ein Foto für den "MakroMontag!"


Aus der Nähe betrachtet sehen beide Arten faszinierend aus,
Blume und Käfer, jeder auf seine Weise.





Werfen wir zum Schluß noch ein Auge auf dieses Nest im Lieblingsbaum, 
wahrscheinlich es ist unbewohnt, aber wer weiß das schon?






Jetzt, wo ich den Namen dieses Baumes kenne, gefällt er mir noch viel besser!






Zum Glück kommen ja noch einige Feiertage...





Ach, der Mai ist herrlich!





Mai-Spaziergänge sowieso!