25. Juli 2015

Nachschauen angesagt...





Die Abendstimmung in der Düne ist wunderschön, 
aber für manche Fotoeinstellungen nicht unbedingt geeigenet.

Hinzu kommt, viele Insekten sind nicht mehr anzutreffen.

 Deshalb gibt es heute einen Spaziergang am hellen Vormittag!






Ein ungenutztes Ackerfeld voll mit Wildblumen!
Die Blüten werden emsig von vielen fliegenden Insekten besucht. 





Bei der Beregnung eines Spargelfeldes, 
ist auch der Feldweg nass geworden!




Das eine Weizenfeld ist abgeernet (im Hintergrund), 
ein anderes reift noch vor sich hin...



                                                                                         Rispen-Flocken-Blumen


Im Naturschutzgebiet angekommen, 
werden wir heute einmal ganz genau, 
die Malvenblüten unter die Lupe nehmen!

 Das sind Rosenmalven...
 



Unser fachkundiger Dünenführer, 
der Herr vom Landschaftspflegehof ...





...gab doch vorige Woche schon den Tip,
das diese Blüten...




...von einer ganz seltenen Bienenart besucht werden!





 Ihr Name lautet:

 Malven-Langhornbiene 

(Eucera macroglossa)

 

 



Ihre "Langhorn-Fühler" sind gut zu erkennen!

Hier "Klick" ,
kann man wirklich interessante Dinge über diese Bienenart 
in Erfahrung bringen,
es gibt sie an nur drei Standorten in Deutschland!

 Die oben gezeigten Exemplare müssen weiblich sein, 
denn sie waren sehr emsig und flink bei der Arbeit...





Dieses Bienchen dagegen saß unbeweglich im Kelch!
 Wahrscheinlich handelt es sich hier um die männliche Langhornbiene.
Das Foto ist vom 25.6.2015, nur mal so zum Vergleich!





Diese Malve blüht in Bodennähe.
Ich behaupte jetzt einfach - wahrscheinlich eine andere Art!




Ein "Maulbeerbaum!" 





 Ist das hier etwa eine andere Bienenart...






...denn ich kann die langen Fühler nicht sehen?





 Im oberen Foto aber doch, glaube ich?

 Oder sind sie, wie im unteren Bild, nur waagerecht nach vorne gerichtet?
Egal, ich finde die Fotos sind trotzdem sehenswert...





 Befindest du dich jetzt im pinkfarbenen Malvenrausch?
Es wäre möglich!




Die seltene Sand-Radmelde ist europaweit,
 nur in diesem Gebiet anzutreffen!
(wie schon im letzten Beitrag berichtet) 

(Bassia laniflora) 




Unbedingt, wollte ich diese vom Aussterben bedohte Pflanze 
auch einmal blühend/fruchttragend fotografieren!




Einige Rispen sind von rötlicher Farbe...




Aber es gibt auch grüne Rispen.




Jeden Tag sterben auf unserer Erde, laut Artenschutz/Info
viele Tier- und Pflanzenarten aus.

Wäre die Welt nicht ärmer, 
wenn auch diese Sand-Radmelde unwiederbringlich verloren ginge?

Artenvielfalt ist ein wertvolles Gut!





Per Zufall habe ich noch diese Beobachtung fotografieren dürfen!






 Erst nachdem ich den Sucher auf die goße Kreiselwespe gerichtet hatte...





... konnte ich auch ihre enorm große Beute entdecken! 




Alles ging superschnell... 





Das arme Opfer (hier im Bild) hat noch mit den Beinen gezuckt!





 Aufgenommen mit der "Cyber-shot" von Sony,
das ist eine Reisekamera!
Im Nachhinein bearbeite ich die Fotos mit dem Photo-Scape-Programm.
Für den Blog reicht das vollkommen aus.
Sind die Fotos zu hochwertig, dann werden sie doch nur geklaut, oder?




Zu entdecken gab es noch ein paar Heide-Schnirkel-Schnecken,
diese Schnecken flüchten in die Höhe, 
wenn der Sandboden zu heiß wird! 





Und die "Feuerwanzen" waren in Malvennähe zu finden.




Das ist eine Feuerwanzen-Nymphe (noch nicht ausgewachsen).




 Ja, heute dauerte der Spaziergang ein wenig länger...





Noch zwei Fotos:




Eine wirklich tolle Aufnahme von der Sand-Strohblume...




Und ein Mager-Wiesen-Foto mit dem "Raukenblättrigen Greiskraut."
Heute war der 23. Juli 2015




          Kleiner Nachschlag:


 Ein Zünsler! 
Der Winzling ernährt sich von Wurzeln, Gräsern,  Moosen und Kräutern, aber auch von Hornklee, Sonnenröschen und vielleicht auch Sand-Strohblumen, denn dort habe ich ihn gefunden?

Kommentare:

  1. Bevor ich mich wiederhole, liebe Heidi, sage ich einfach nur DANKE. Was Dein Auge entdeckt und Deine tolle Kamera ablichtet, ist schon ganz große Klasse. Mit Dir durch die karge Dünenlandschaft zu wandern, ist spannend wie ein Krimi. War das Kannibalismus, was da in die Höhle geschleppt wurde? Liebe Grüße Edith

    AntwortenLöschen
  2. Hallo zu Euch Beiden!
    Wir waren heute auch schon beim Morgenspaziergang - ohne Kamera, denn ich fand es gibt gerade nicht so viel zu sehen. Wie ich mich getäuscht habe - denn Ihr habt ja viel entdeckt. Der Weizen ist hier auch teilweise schon geerntet, aber ich muss noch mal los, ich brauch' noch etwass mehr Ähren für die Deko unseres Dorfhocks nächstes Wochenende. Kornblumen oder Sonnenblumen werde ich dann am Morgen noch von der Gründüngungswiese klauen - die blühen hier nämlich gerade richtig schön! Ach und dann hab' ich mich doch geärgert, dass ich die Kamera nicht dabei hatte, denn es hat vor kurzem viele kleine Kälbchen gegeben und man sieht wirklich jeden Tag den sie älter sind als die Anderen. Nur die Hitze macht ihnen glaub' etwas zu schaffen, sie lagen ganz k. o. in der Wiese herum.
    LG
    Manu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hätte ich fast vergessen: Ja, der Briefkasten war mal ein alter Mofatank!

      Löschen