Tümpelweg

Der Weg zum Tümpel führt 
über den 'Griesheimer Sand.'


So nennt sich das erweiterte Gebiet um die
 'Griesheimer Düne', nach Süden und Osten.


Auch hier findet man den für die Gegend
 charakteristischen 'Sandmagerrasen.'


Die blühende 'Wolfsmilch' 
sticht ins Auge.


Besonders in dieser regenarmen Zeit, 
bereitet der magere Rasen, 
seinem Namen alle Ehre.


Hinter den inzwischen grünen Bäumen, 
verbirgt sich der Tümpel.


Mein Ziel ist erreicht.


Auch in diesem Monat
 ein erfreulicher Anblick!


Inzwischen ist es überall, schön 
grün amTümpel geworden.


Das Wasser wird wahrscheinlich
über die Brunnen des Wasserwerkes
(in unmittelbarer Nähe),
 hierher geleitet?


Eine urige Weide profitiert 
von diesem großzügigen Angebot.


Zusammen mit anderen Büschen
 beschattet sie das Idyll.


Neues, grünes Riedgras strebt empor und 
die Frösche sind auch noch anwesend.


Es ist wirklich schön hier und 
es fällt schwer sich aufzuraffen 
und weiter zu ziehen.


 Der Tümpel im 'Griesheimer Sand' im April.



Von Januar bis April 2020.



Der Beitrag ist verlinkt:


https://casa-nova-tenerife.blogspot.com/2020/04/zitat-im-bild-290.htmlhttps://mainzauber.de/2020/04/28/black-white-april-2020/

Kommentare

  1. ...Heidi, these gorgeous images are similar to many areas here! It's wonderful to see the differences as spring arrived. Thanks for sharing a view of your special world. Take care and stay safe.

    AntwortenLöschen
  2. Gras ist ein Überlebenskünstler. Wenn es trocken geworden ist, reicht ein Regentag und alles wird wieder grün. Hier im Pfälzer Wasgau findet man auch viele Magerwiesen. Sie sind ein Eldorado für kleine Wildblumen.
    Diesen Tümpel würde ich auch gerne besuchen wollen. Wir haben ähnliches, das heißt "Wolfslöcher" in einem Naturschutzgebiet. Aber die sind so abgesperrt, dass kein Passant ans Wasser kann. Das soll die Flora und Fauna dort schützen.
    Liebe Grüße von Ingrid, der Pfälzerin

    AntwortenLöschen
  3. Oh ja, das glaube ich dir aufs Wort und so schön zu sehen wie grün es hier geworden ist. Den Wandel kann man wirklich deutlich erkennen. Ein kleines Paradies auch für die Frösche *gg* Einfach nur schön und ich danke dir das du uns auch hier wieder so schön bebildert mitgenommen hast. Ebenso ein dickes Dankeschön für das schöne ZiB. Wohl wahr die Worte, auch wenn es manchmal doch schwer fällt zu lächeln.

    Hab noch einen schönen Tag, pass weiterhin gut auf dich auf und liebe Grüssle rübergeschickt

    N☼va

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Heidi,
    bei deinem Tümpel möchte man/hud Frosch sein, so toll naturbelassen er ist. Habe mich heute echt gefragt wo er bei der Trockenheit - die die Magerwiesen gut zeigen - sein Wasser her bezieht. Deine Erklärung macht Sinn und ist eine feine Nutzung des Überlaufes.
    Danke dass wir dich begleiten durften
    Ayka mit Frauchen

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Heidi,
    Wasser hat immer und immer wieder etwas und eignet sich auch hervorragend zum Fotografieren.
    Man sieht aber auch hier eine Veränderung.

    Liebe Gruße und komm gut in den Mai.
    Eva

    AntwortenLöschen
  6. Schöne Fotos! Und Wolfsmilch ist ein interessantes Namen für die Euphorbia (ich weisse nur weniger Deutschen Namen für die Pflanzen).

    AntwortenLöschen
  7. das sieht wirklich sehr schön dort aus..
    von Weitem wie eine Oase in der Wüste ;)
    finde ich gut dass er extern gespeist wird und so am "Leben" bleibt

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  8. Ich muss unbedingt auch zum Tümpelweg liebe Heidi, das sieht ja wirklich richtig idyllisch aus. Danke für diese schönen Impressionen. Wenn ich an der Straße vorbeifahre sehe ich immer viele Hundeleute dort den Weg entlang gehen aber da ich ja keinen Hund habe bin ich dort auch noch nie entlanggelaufen. Ich werde das bald machen....unbedingt...♥

    Liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  9. Euphorbien kenne ich nur als Einzelpflanzen und bin ganz erstaunt, sie als Wiesenpflanze zu sehen. Aber du zeigst uns ja immer so tolle Sachen.
    Von März zu April kann man einen sehr schönen Unterschied feststellen. Bin schon gespannt wie lange sich das Wasser dort hält.

    Liebe Grüße
    Arti

    AntwortenLöschen
  10. Hallo liebe Heidi,
    diese einzigartige Landschaft konntest du mir mit all seiner Schönheit näher bringen, vielen Dank dafür.
    Ich kenne diese Gegend noch nicht , aber ein Spaziergang zum Tümpel durch die Griesheimer Düne lohnt sich bestimmt.
    Ich wünsche dir eine schöne Restwoche und bleib gesund.
    Herzliche Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen
  11. von Helga:

    Hallo Heidi,

    der Tümpelweg, welch ein einfühlsamer Name, kommt in meinem Inneren total an. Gleich fühl ich mich besser. So geruhsam ist es dort, ein ruhendes Wässerchen tut einfach gut. Ich würde mich öfters dort anschleichen, vielleicht mit dem Fahrrad? Die Frösche hatten sich nix um eine Ausgangssperre geschert, sie waren heute unterwegs. Mußten halt auch mal Dringendes erledigen. Luftpumpen einkaufen gehen, die Blasen stehen doch jetzt an 😂. Baumärkte sind wieder geöffnet 🐸
    Total schön finde ich die Wiese mit der zur Zeit blühenden Wolfsmilch. Eine hab ich auch am Teich, eine große Blüte, schick ich Dir gleich rüber.
    Spaziergang gelungen, Danke dafür und mit lieben Grüßen Helga

    AntwortenLöschen
  12. Wieder ein schöner Spaziergang, diesmal auf dem Tümpelweg, doch ein schönes Ziel. Wolfsmilch habe ich auch in meinem Garten. Die Gegend bei Euch ist ähnlich wie bei uns, sicher durch die Marsch nicht ganz so trocken.Hier wird auch viel für den Naturschutz getan. Liebe Maiengrüsse, bleibe gesund, Klärchen

    AntwortenLöschen
  13. Ein Tümpelweg, heißt er wirklich so oder wird er so von dir benannt? Schön mit dir dort hin zu wandern, solche einsamen Ecken liebe ich auch, man kann so schön seinen Gedanken nachhängen, hört den Vögeln und Fröschen zu und kommt völlig entspannt wieder zu Hause an. Die Wolfsmiclh setzt schöne gelbe Punkte und belebt so eine trockene Wiese, die auch die Insekten interessant finden.
    Dir ein schönes Wochenende
    liebe Grüße
    Edith

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Weg ist von mir nur so benannt, ich nenne ihn auch Hundeweg, weil dort Hund und Halter gerne spazieren gehen!
      Gruß Heidi

      Löschen
  14. Wenn dieser Weg zu einem Tümpel führt, hat er es durchaus verdient, Tümpelweg genannt zu werden.
    Auch heute hast du uns wieder einen ganz großartigen Teil der Griesheimer Dünen vorgestellt. Ich höre sie förmlich quaken, all die Frösche,
    die sich dort tummeln. :-)
    Magerwiesen gibt es bei uns ja kaum, sondern eher die Feuchtwiesen.

    Das ist ja auch das Schöne, jede Gegend hat ihren ganz eigenen Reiz. :-)

    Der Unterschied bei deinem Monatsmotiv hier ist ganz deutliche zu sehen. :-)

    Liebe Grüße und ich wünsche dir noch einen schönen Restsonntag
    Christa

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Heidi,
    beeindruckende Fotos, beim Betrachten fühlte ich mich so richtig wohl
    und genoß die dargebotene Zeit in Gedanken mit dir. Auch ich hörte die
    Fröschlein quaken, Romantik pur begleitete mich.
    Besonders gut fand ich auch die irische Weisheit...
    Ganz liebe Grüße von Karin Lissi

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Mit Abschicken des Kommentars erklärst Du Dich einverstanden, dass Deine gemachten Angaben zu Name, E-Mail, ggf. Hompage und die Nachricht selber gespeichert werden. Nur wenn Du unter "Anonym" kommentierst, werden die Daten nicht gespeichert. Weitere Informationen findest Du in der Datenschutzerklärung.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Das Naturschutzgebiet...

'Sommerzeit'

Die Felsenkirsche...