9. Januar 2020

Die Geschichte...

...eines Sand-Hügels!
Ein großer Haufen Sand, der hier vor
 2-3 Jahren, einmal abgeladen wurde,
 seit dem schwankt der Bestand.


Ein Lagerplatz direkt am Feldweg.
 Auf der einen Seite Naturschutzgebiet und
 zur anderen Ackerfläche, hervorragend
geeignet für allerlei Wildwuchs.


Hinter dem ca. 2 m hohen + 8 m langen Hügel finden
auch die Folien der abgebauten Erdbeertunnel,
 zwischenzeitlich einen Lagerplatz.


 Doch Anfang August sah es dort noch anders aus.
Besonders an den steilen Abbruchkanten 
herrschte reges Treiben.


(Die Fotos vergrößern sich beim Anklicken)
Bei näherem Hinschauen konnte man sehr 
viele Löcher in den verschiedensten Größen 
entdecken, dicht an dicht!


Ein 'El Dorado' für Wildbienen und Co.!
Es summte und brummte und 
das in brütender Hitze!


Fliege ein - fliege aus und bei genauer
 Beobachtung, konnte ich manche Insekten
in ihren Löchern sogar sitzen sehen!


Eine Vielzahl an Insekten,
(ich nehme an es sind in der Mehrzahl Wildbienen)
 bauen nämlich ihre Nester sehr gerne 
in solche steilen Sandwände hinein.


  Dazu graben sie tiefe Gänge und legen
 ihre Eier, zusammen mit dem Proviant (Blütenpollen)
der für die ausschlüpfenden Larven bestimmt ist,
in kleine, von einander abgetrennte, Brutkammern
 hinein. Die satten Larven verpuppen sich später
 und überwintern dort bis für sie im nächsten
 Frühling/Sommer, der Ausflug beginnt.


Doch nun ist Schreckliches passiert!


Von dem einstmals großen Sandhügel 
ist nicht mehr viel übrig geblieben....


E r   w u r d e   a b g e t r a g e n  !


 Welch' ein Frevel!
Erdbeer-Tunnel und Folien sind jetzt
 verschwunden, doch leider auch der ganze 
Nachwuchs aller Insektenarten die in
diesem Sand-Hügel verborgen, aber
 folglich nicht geborgen waren!

Sie werden fehlen und das nicht nur 
in diesem Jahr, denn Arten, die einmal
 weg sind, kommen nicht wieder!
Woher sollen sie kommen?

Wie kann man nur so achtlos sein und 
solche Sandmengen, direkt neben einem
FFH-Naturschutzgebiet zwischenlagern?
Mich wundert es nicht mehr, das so 
viele Insektenarten verschwinden?

Wie man es dreht und wendet, 
die Natur kommt doch immer
wieder, irgendwie zu kurz!


Zum besseren Verständnis das folgende Video:
Siehe auch hier: 'Wildbienen/Artenschutz'
(Beim Anklicken könnten Daten gesammelt werden)




Nachtrag: Der Sandberg ist auch am
 24. Januar noch nicht ganz abgetragen,
er wird aber immer kleiner.



Der Beitrag ist verlinkt:


https://kreativ-im-rentnerdasein.blogspot.com/2020/01/der-natur-donnerstag-dnd-22020.htmlhttp://myworldthrumycameralens.blogspot.com/2020/01/my-corner-of-world_8.ht

Kommentare:

  1. Ach du liebe Zeit, warum wurde den Hügel abgetragen?
    Was es ein Versehen? Ich würde mich da schon mal erkundigen.
    Schade ist das schön.

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Heidi,
    hier bin ich aber auch entsetzt!
    So etwas passiert, wenn von den "Verantwortlichen" nach "Aktenlage" sprich nach Papiereinsicht entschieden hat.
    Da war bestimmt niemand vor Ort und hat sich das angesehen und jetzt ist es zu spät. Das ist wirklich ein Jammer!!!
    Liebe Grüße
    moni

    AntwortenLöschen
  3. Wenn die Natur schreien könnte müssten wir uns täglich die Ohren zuhalten. Wen oder was stört denn so ein Sandhügel?
    Bin gespannt was mit dem Platz passiert, du wirst uns sicher auf dem laufenden halten.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  4. Einfach nur schrecklich, wenn jemand so gedankenlos den Sandhaufen entfernt. Irgendwie schaffen wir es immer wieder unsere Umwelt zu zerstören. Leider!

    Liebe Grüße
    Arti

    AntwortenLöschen
  5. Wie furchtbar und gedankenlos das gemacht wurde, leider immer wieder so was statt findet der Mensch zerstört und meint immer andere machen das nur nicht ich selbst!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  6. Nachdem ich dein Video angesehen habe, war ich sehr traurig und entsetzt, wie kann man nur so einen Frevel begehen? Wen kann man zur Rechenschaft ziehen? Als Antwort würde man sicher bekommen:" Wir haben nur unsere Pflicht getan." Da könnte ich zornig werden, aber alles ist leider zu spät. Vielleicht kommst du doch noch dahinter?
    Liebe Grüße
    Edith

    AntwortenLöschen
  7. Ach nein, wie schlimm ist das denn ?!
    Wie kann man nur so gedankenlos sein und so leichtfertig den Hügel wieder abtragen ?
    Gedankenlos ist das richtige Wort dafür.
    Wussten die Verantwortlichen nicht, was sie da zerstören ?
    Dank deiner schönen Fotos konnte man das Leben im Sandhügel so schön betrachten . . und nun ist alles vorbei.
    Ach, die Menschheit wird einfach nicht gescheiter :-(
    Danke dir für die Verlinkung zum "DND" wieder.
    ♥lichst Jutta

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Heide,
    zuallerst ein gutes, neues Jahr wünsche ich Dir und den Deinen, vor allem Gesundheit.

    Das ist wirklich mehr als schade das der Hügel gerade jetzt gebraucht wurde. Ich erlebe es oft das sich viele einfach keine Gedanken machen und leider die Natur immer den Schaden hat.

    Liebe Grüße und einen schönen Abend wünscht Dir
    Kirsi

    AntwortenLöschen
  9. It amazes me how awful humans can be sometimes :( I do like your photos with the little bees in their holes in the sand :)

    Your post is a great addition to 'My Corner of the World' this week!

    My Corner of the World

    AntwortenLöschen
  10. There definitely needs to be greater education regarding wildlife - your photos show a cacophony of life living in a perfect bug hotel. Such a shame the whole area has been 'tidied'.

    AntwortenLöschen
  11. Ich bin auch der Überzeugung das sich gar keine Gedanken gemacht wurde. Eine so schön beginnende Geschichte die leider so tragisch endet. Da zeigt wieder einmal das das Bewusstsein gestärkt werden muss. Man muss einfach zuerst darüber nachdenken was man macht, gerade an solchen Orten wo es Bienen und Co gibt. Klar, Sand wird für irgendwas gebraucht aber dann doch abdecken oder erst gar nicht so lange liegen lassen.

    Echt traurig.

    Liebe Grüssle

    N☼va

    AntwortenLöschen
  12. Was für eine feine und traurige Reportage hast du uns da mitgebracht. Es hat so schön begonnen mit deiner feinen Beobachtung der Insekten im Sandhügel - dann die Ablage der Plastikfolen - genau das was wir nicht mögen und zu guter letzt die Unachstsamkeit der "Aufräumer". Irgendwie fühlt man/hund sich so hilflos diesen Begebenheiten gegenüber.
    Die nachdenkliche Ayka mit Frauchen

    AntwortenLöschen
  13. Ohje, das ist aber ärgerlich.Da haben viele Insekten den Tod gefunden oder ihre heimat verloren. Da hat jemand nicht nachgedacht!
    Lieben Gruss, Klärchen

    AntwortenLöschen
  14. Mensch Heidi, jetzt ist der Haufen echt weg ???? Ich bin entsetzt und weiss noch genau wie wir vor einigen Wochen davor gestanden haben. Was ich auch gesehen habe ist, dass die Tunnel jetzt alle auf der anderen Seite der Straße stehen.....grrrr....das ist natürlich auch nicht das was man sich wünscht in Anbetracht des Insektenschwundes.

    Traurige Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Heidi,
    erst wollte ich noch schreiben, wie toll ein solch herrlicher Platz für all die Wildbienen und anderen Insekten, und dann das .... zuviele Menschen gehen einfach durch die Natur, ohne genau hinzuschauen, dann wäre es vielleicht aufgefallen und der Haufen hätte bleiben dürfen?
    Ich wünsche Dir einen guten Start in eine schöne und freundliche neue Woche!
    ♥️ Allerliebste Grüße,Claudia ♥️

    AntwortenLöschen
  16. oh neiiiin
    wie kann man so gedankenlos sein
    das war jemand der keine Ahnung hatte
    das ist wirklich tragisch :(
    alles Gute

    Rosi

    AntwortenLöschen

Mit Abschicken des Kommentars erklärst Du Dich einverstanden, dass Deine gemachten Angaben
zu Name, E-Mail, ggf. Hompage und die Nachricht selber gespeichert werden.
Nur wenn Du unter "Anonym" kommentierst, werden die Daten nicht gespeichert.
Wenn Du Kommentare zu einem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail,
die Du in deinem Profil von Google angegeben hast.
Wenn Du das Häkchen entfernst, wird das Abonnement gelöscht und Dir eine entsprechende Nachricht übersandt.
Auch durch Abonnieren meines Blogs erklärst Du Dich mit der Speicherung Deiner Daten einverstanden.
Weitere Informationen findest Du in der Datenschutzerklärung.