17. Oktober 2018

Auf der Suche...


...nach dem Herbst!


Es sieht ja schon seit Wochen ziemlich herbstlich-trocken
 in der Griesheimer Dünenlandschaft aus.


Da könnte sich die Suche vielleicht etwas schwierig gestalten?
Wie soll man da unterscheiden?


Hier erkennt man nicht den Herbst, sondern einen Neuanfang,
die vertrockneten Sand-Strohblumen treiben neue Blätter aus!
Vielleicht bewirkt das der Morgentau, denn nach wie vor,
 gibt es keinen anderen Niederschlag hier.
(...und an anderen Ortes wahrscheinlich auch nicht)


Strauchfrüchte gibt es genug, seit Anfang September,
 kann man sie sehr zahlreich an verschiedenen Sträuchern finden.


Und jetzt sehe ich ihn doch, den Herbst, dort in der Ferne!
Vielleicht kannst Du Dich noch daran erinnern,
 jedes Jahr zeigen die Maulbeerbäume
die gleiche, gelbe Farbenpracht?


Das gleiche Motiv, "Im Wandel der Zeit" wie im Jahr 2016.
Nur die Vegetation ringsumher scheint nun verblasst zu sein?


Für diesen Anblick gehe ich sogar in die Hocke,
 oder auf die Knie, wenn es denn sein muss!


Ja, die Suche hat sich jetzt schon gelohnt und ich bin glücklich darüber!


Man kann den Herbst nicht leugnen, auch wenn man,
bei den hohen Temperaturen zur Zeit (26 Grad), immer noch
 glauben könnte, das der Sommer niemals enden wolle?


Zeigt nicht die Schlehenhecke einen Hauch von Rot?


(Hier ein Blick von Süden)
Verändert hat sich die Silhuette des lichten Kiefernhaines!
Noch nie sah der Baumbestand so spärlich aus?


Jetzt kann man zwischen den Bäumen, den blauen 
Himmel-Hintergrund sehen? Ja, es ist ganz offensichtlich, einige Bäume 
scheinen die Hitze und den Wassermangel, nicht verkraftet zu haben?


Doch an dem jetzt noch blühenden Steinklee...
(Im Schatten des Eichwäldchens)


...sind Honigbienen zu finden!


Der Herbst zeigt jedoch leider, oft nicht die bunten ....


...sondern, reichlich vertrocknete Blätter an den Bäumen?


Ein wenig Farbe habe ich dann, gleich neben dem
 Naturschutzgebiet, doch noch gefunden...


Es sind tatsächlich Erdbeeren und sie schmecken gut!


Die Früchte des Herbste sehen aber anders aus,
das ist meine Tagesausbeute!


Nach wie vor, sind auch im Wandel der Zeit...


... keine ins 'Grün' tendierenden Veränderungen erkennbar!


Heute war der 12. Oktober 2018.



Zitat im Bild



Im Wandel der Zeit, Jan. - Okt. 2018


Der Beitrag ist/wird verlinkt:


https://diezitronenfalterin.de/2018/09/30/monatsmotto-oktober-den-herbst-feiern/https://jahreszeitenbriefe.blogspot.com/search/label/Naturdonnerstaghttps://casa-nova-tenerife.blogspot.com/2018/10/zitat-im-bild-219.html



11. Oktober 2018

Schöne Aussichten...


...hat man auf dieser Sitzgelegenheit.


Von diesem Platz aus, schaut man nicht auf die 'Griesheimer Düne',
sehr wohl aber auf den 'Griesheimer Sand', nur ein Teil davon 
darf sich 'Naturschutzgebiet' nennen.


Wie der Name schon verrät, hier wächst alles auf Sand.


Ohne diese Graukresse wäre in diesem Sommer
 wohl so manches Insekt verhungert?


Wir sind wieder im Dünengebiet angelangt.
Verlässt sich ein Insekt auf seine Tarnung und bewegt sich nicht,
dann ist es in den meisten Fällen auf der sicheren Seite.


Es sind jetzt immer noch, (Anfang Oktober)
 viele Heuschrecken anzutreffen.


Nur zu gerne hätte ich einmal eine
"Blauflügelige Sandschrecke" vor die Kameralinse bekommen,
aber leider geht auch hier, bei dieser smarten 'Schrecke',
mein Wunsch nicht in Erfüllung!


Schau' nur, ein Feuerwanzennest  habe ich gefunden,
doch hinzu kommen auch noch andere, flugfähige Insekten:


Diesen späten, pelzigen Bienen bin ich schon des öfteren begegnet,
 allerdings ohne ihren Namen zu kennen?


Eine grazile Sandwespe verköstigt sich an den Goldruten.


Auch die Feuerfalter nutzen den sonnigen Tag.


Diese Fliegenart hat mich fasziniert....


...weshalb ich auch gleich zwei Collagen von ihr angefertigt habe!


Glück gehört ebenfalls dazu:
Und da läuft mir doch hurtig und direkt vor meinen Füßen,
die selbe Spinnenart über den Weg, die auch den Herrn Turk
(bereits Mitte September), so beeindruckt hatte!


Dabei sind es kleine Tierchen, mit ca. einem und einem
halben Zentimeter und somit wirklich keine Riesen!

*

Heute war der 4. Oktober.
(mit Fotos vom 27. Sept. 2018)



Der Beitrag ist/wird verlinkt:

https://casa-nova-tenerife.blogspot.com/2018/10/zitat-im-bild-218.htmlhttps://jahreszeitenbriefe.blogspot.com/search/label/Naturdonnerstag

4. Oktober 2018

Mein Freund...



...der Baum ist tot!


Ich glaube der 'Zipfelbaum' ist verdurstet?


Mit ihm verdurstet sind auch die vielen Misteln, 
die ihm schon lange vor seinem Tod, arg zugesetzt haben.
Der Kiefernstamm ist ganz dunkel geworden.


Den Rest gab ihm sehr wahrscheinlich,
der hinter uns liegende heiße und trockene Sommer?


Im August zeigte er noch ein wenig Grün, oder waren 
das nur die Halbschmarotzer von Misteln die noch grünten?


Schon mehrfach berichtet habe ich vom 'Zipfelbaum' in der Vergangenheit.


Den Namen bekam der Baum von mir, wegen seines
markanten Aussehens hatte ich ihn oft im Visier gehabt.



Heute war der 27.9.2018.



Eigentlich ist das Gedicht als eine Hommage an die Zeder gedacht,
aber ich finde es für diese Kiefer auch sehr passend, da ja sowieso
beide Baumarten zu den Kieferngewächsen zählen.
(Beim Anklicken wird das Bild größer)




Der Beitrag ist verlinkt:

https://jahreszeitenbriefe.blogspot.com/search/label/Mein%20Freund%20der%20Baumhttps://casa-nova-tenerife.blogspot.com/2018/09/zitat-im-bild-217.html