15. März 2017

Mein Freund der Baum...



...zur Zeit ist er noch im lichtdurchflutenden Eichwäldchen, 
sehr gut auszumachen.


Es ist eine Buche, 
sie ist sehr schön gewachsen 
und sie scheint gesund zu sein.

Wegen Grundwassermangels gibt es sehr viele, 
geschädigte Bäume in diesem Wäldchen.



Hier an diesem kranken Baum sind 
gleich mehrere Spechthöhlen zu sehen.

 Aber schau, auch an diesem Ort 
gibt es Schneeglöckchen zu entdecken...

 ...und welch große Freude, 
auch das "Vinca minor, das kleine Immergrün!
 Nur vereinzelt sind geöffnete Blüten zu finden.
Die meisten Knospen sind noch geschlossen.


 Aber die schönste Entdeckung auf weiter Flur...
Das sind die "Frühlings-Hungerblümchen!"

Sie sind ganz winzig und doch so schön!
 Heute war der 
12. März 2017.

 Der Beitrag ist verlinkt:

https://kreativ-im-rentnerdasein.blogspot.de/2017/03/der-natur-donnerstag_15.htmlhttp://casa-nova-tenerife.blogspot.de/2017/03/zitat-im-bild-141.htmlhttp://jahreszeitenbriefe.blogspot.de/2017/02/mein-freund-der-baum-48-mit-12tel-blick.html








Kommentare:

  1. Ich habe noch nie so viele Spechtlöcher in einem Baum gesehen. Die Blümchen sind sehr schön, besonders gut gefällt mir das Frühlings-Hungerblümchen (Was für ein ungewöhnlicher Name).

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Heidi,
    herrliche Bilder sind das aus dem kleinen Wäldchen! Den alten Baum mit den Spechthöhlen übereinander sieht ja lustig aus, ein Spechtmehrfamilienhaus sozusagen ... schön, wenn auch tote Bäume noch ihren Zweck in der Natur erfüllen!
    Die Frühlings-Hungerblümchen sind wunderschön, ich finde sie oft schöner als Blumen mit großen auffälligen Blüten ...
    Hab einen wundervollen und glücklichen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  3. Oh ja, wohl wahr, und was für ein Schöpfer. Ganzt tolles ZiB, so wie natürlich der gesamte Poat von der Natur. Mit den Spechthöhlen sieht ja wohl genial aus. Was muss dort mal für ein Andrang geherrscht haben ;-)

    Danke dass du uns mitgenommen hast und dass du wieder mit dabei bist.

    Liebe Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Heidi,
    der Specht-Baum ist ja wirklich außergewöhnlich, der war wohl sehr beliebt - man könnte ja schon von einem "kleinen" Hochhaus sprechen (lach).
    Das Hungerblümchen kenne ich nicht und ich habe auch vorher nichts davon gehört, es ist wohl nicht so häufig?
    Ein schöner Spaziergang, vielen Dank dafür,
    liebe Grüße
    Kirsi

    Die Worte für Dein ZiB gefallen mir sehr, sehr gut!

    AntwortenLöschen
  5. So lichtdurchflutet mag ich den Wald besonders gerne.
    Da kommen auch die Frühlingsboten gut zur Geltung.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  6. Der Stamm mit den fünf Löchern schaut sehr lustig aus, da es so aussieht, als ob man es mit einem Gerät relemäßig gelöchert hätte, da alle Löcher gleich groß sind und fast in dem selben Abstand gemacht worden sind.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  7. So schöne Frühjahrsbilder!
    Die ersten Blümchen sind immer so herrlich.
    Hier bei uns gibt es auch so viele Baumstämme die von der großen Vielfalt der Spechte total durchlöchert sind.
    Sei ganz lieb gegrüßt
    Ella

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Heidi,
    Danke, dass du so genau und ganz nah hingeschaut hast. Gerade die winzig kleinen Blümelein sind so schön, so einzigartig!
    Lieben Gruß
    moni

    AntwortenLöschen
  9. Du bist eine die mit dem Herzen sieht.
    Die Buche, die Du auserkoren hast, ist wunderschön gleichmäßig gewachsen.
    Bei uns sind in der freien Natur auch Schneeglöckchen zu sehen. Mehr konnte ich noch nicht entdecken.
    LG lykka

    AntwortenLöschen