3. Oktober 2015

Es ist grün geworden...


- an vielen Stellen -


...in der "Griesheimer Düne."



 Trotzallem,
 drängen sich immer öfter die herbstlichen Motive in den Vordergrund.





Auf den kargen Sandhügeln, geht es aber auch noch anders!




Mutterseelenallein steht dieser blühende Busch.




Viele "Feuerfalter" tummeln sich in ihm.



Ganz spontan hätte ich nun gerne geantwortet, 
das es sich bei diesen Blumen um gelbe Margeriten handelt... 



Aber es handelt sich hier, 
doch wohl eher um das "Schmalblättrige Greiskraut."
(Senecio inaequidens) 


 Auch auf den Rispen-Flockenblumen gefällt es den Feuerfaltern.


Eine große dicke Hummel turnt ganz träge und behäbig in den Natterköpfen umher, 
ob das mit den kühleren Temperaturen zusammenhängt?



Wer kommt den hier des Weges und hat es so besonders eilig?



 Es ist ein gewöhnlicher Mistkäfer, der gar nicht schnell genug...




...sein angestrebtes Ziel erreichen kann!



 Noch aber (oder auch wieder) sind zahlreiche Sandgras-Nelken anzutreffen.


Sie sind heißbegehrt von fleißigen Bienen.


Diese hier ist nicht zu bremsen ...

 
 Sie müht sich sichtbar ab!


 Vollführt akrobatische Leistungen...



 ...und absolviert diverse Kopfstände!


Auch ein kleiner Bläuling kann nicht widerstehen...



 Trotz eines klitzekleinen Makels, 
zeigt er beim genauen Betrachten, 
seine ganz fein behaarten Flügelenden.



 Und wie man sehen kann - noch ist sie nicht ganz vorbei, 
die blühfreudige Jahreszeit!


Heute war der 28. September 2015. 

*