5. Mai 2016

Maispaziergang



Hast du Lust dir die Beine zu vertreten?


Dann komm´ doch mit, wir wandern in den Mai hinaus! 

Jetzt blüht der Weißdorn, 
er verströmt einen wunderbaren Blütenduft.



Wir sind noch nicht im Naturschutzgebiet,
befinden uns aber auf dem Griesheimer Sand, 
deshalb auch diese unverkennbare Graslandschaft.



Hoppla, was könnte das denn sein, 
eine Insektenfalle oder Ähnliches?



Das ist blühender Wiesen-Sauerampfer.
(Rumex acetosa) 

 

Jetzt sind wir im Baumschulengebiet angelangt.
Viele Flächen hier, werden erwerbsmäßig genutzt.

Seitlich des Weges befindet sich ein Zaun mit wilden Korn-Wicken.
Nennen sich "Wicken" die am Zaun wachsen, 
eigentlich automatisch Zaunwicken?
(Vicia segetalis Thuill) 



Und das ist die Baumschule "Appel!"



Irgendwo da drinnen wartet schon mein Muttertagsgeschenk.


Vor dem Eingang ein wunderschönes Spalier "Tränender Herzen."



Wie herrlich ist der Maien...



Aus lauter Gottesgüt´...
 

Des sich die Menschen freuen,
Weil alles grünt und blüht!




Im Hintergrund sieht man schon das Eichwäldchen.



In Waldesnähe legen wir eine kleine Rast ein
und schauen uns ein wenig um!



Denn hier am Wegesrand, wächst eine blaue Blume.
Ist sie nicht wunderhübsch?



Ihr Name lautet: "Kriechender Günsel." 
 Viel lustiger aber klingt ihr Trivialname: "Blauer Gukguk!"



Dieser "Bimbu" (auch ein Trivialname),
Soll gegen Rheuma, Magengeschwüre und Angina helfen.
(Achtung, nach fachkundiger Auskunft handelt es sich hier, bei allen Günsel-Abbildungen,
 um den "Genfer Günsel, der auch Heide-Günsel genannt wird)
(Ajuga genevensis L.)



Siehst du die winzigen, lilafarbenen Blüten, 
die nicht viel größer als die weißen Hungerblümchen sind?
Zeigen sie nicht auch die typische Wickenform?
Und ganz bestimmt ist das eine Platterbsen-Wicke!
(Vicia lathyroides)


Genauso wie diese Wicke hier, nur in anderer Farbführung.
Platterbsen-Wicken sind selten.
(Vicia lathyroides)


Und nun, zum Schluss begeben wir uns 
auf offenes, sandiges Terrain.



Mich wundert es bei der Recherche jedesmal wieder, 
das es selbst für das unscheinbarste Kraut dieser Erde, 
doch noch einen Namen gibt!
"Kelchsteinkraut" -  (Alyssum alyssoides)


Machen wir´s dem Dünen-Sand-Laufkäfer nach...
(Cicindela hybrida)


                                                          CAM UNDERFOOT

...nehmen wir die Beine einfach unter die Arme 
und suchen das Weite!


Heute war der 1. Mai 2016.




"Weicher Storchschnabel"
 Seine Blüten stehen immer paarweise 
und sind meist kräftig purpurrot gefärbt.
(Geranium molle)


Der heutige Beitrag ist verlinkt mit:


http://vonollsabissl.blogspot.de/2016/05/18-cam-underfoot-aus-dem-obervinschgau.htmlhttp://casa-nova-tenerife.blogspot.de/2016/04/zitat-im-bild-96.html




Kommentare:

  1. Hach, es ist einfach nur wieder wunderschön und man bekommt wirklich dein Eindruck man würde an deiner Seite mit spazieren gehen. Kannst dich gar nicht vorstellen wie ich diese Spaziergänge am Morgen genieße, und arggggg...auch noch eine Gärtnerei, also da möchte ich jetzt sofort rein und mich "austoben". Bin nämlich auch dabei ein bisschen umzugestalten bzw. neue Pflanzen anzuschaffen^^ Hoffe immer noch dass ich auch mal ein tränendes Herz finde.

    Bei dem oberen Bild würde ich übrigens sagen dass das Rechts ein Leckstein ist, hab im Hintergrund ja den Hochsitz gesehen und vielleicht ist das für Rehe (oder doch auch Esel) gedacht. Zumindest kenne ich solch eine Form und einen Ständer für Pferde.

    Ich danke dir jedenfalls wieder für den tollen Post und natürlich auch für das Zitat im Bild dass du wieder wunderschöne gestaltet hast. Eines müsstest du aber bitte noch mal kontrollieren..die Verlinkung passt nicht d.h. geht ins Leere. Fände es schade wenn dieser Post nicht angzeigt würde.

    Wünsche dir und deinen Lieben für heute einen sonnigen sowie superschönen Feiertag und sende ganz herzliche Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
  2. Ein wunderbarer Maispaziergang mit soviel Aufmerksamkeit auch dem kleinen, unscheinbaren Blühen gegenüber. Ich bin gerne mitgekommen und habe mich mit gefreut ;-). Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Heidi,

    nun bin ich wieder erstaunt, welche Blümchen und Tierchen Du auf Deinem Rundgang entdeckt hast. Unsere Griesheimer Düne sieht schon ganz anders aus als die Schwanheimer, aber jetzt beim Lesen ist mir aufgefallen, dass wir ja ein Eichenwäldchen dort haben und in Schwanheim war es das Kiefernwäldchen, gell. Ich war wieder gerne mit dabei.

    Herzliche Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen