9. April 2015

Die "Griesheimer Düne" ...







...im Wandel der Zeit!

Ein Projekt bei dem jeden Monat, das gleiche Motiv fotografiert wird 
um den Wandel in der Natur zu verfolgen, 12x im Jahr!





Der 3. April war ein sonniger, aber kühler Karfreitag.




Die Knospen des monatlichen Motivs waren noch fest geschlossen.




Der leuchtende, blaue Himmel in der Mittagszeit 
spannte sich weit über den abgedeckten Spargelfeldern und war gezeichnet.





Vogelgezwitscher war zu hören, in der Ferne hämmerte ein Specht.




Einige Bäume lockten mit stolzer Blütenpracht.




Das folgende Foto zeigt dir die "Pfütze", 
die dort fast immer anzutreffen ist...




Dahinter wurde der Weg verengt, neue Pfosten gesetzt,
was aber schon vor einiger Zeit passiert sein muss.




Langsam hält der Frühling Einzug.




Ausnahmsweise, ist die Fotografin einmal
 vom Weg abgewichen, um oben auf dem "Geilshewwel" stehend,
(übersetzt: Pferdehügel) zu fotografieren!




Von hier oben ist die Gegend überschaubar.
 Der Volksmund sagt: 
Unter/in diesem "Geilshewwel" ruhen die Gebeine der Pferde, 
die hier einst, auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz (Klick) 
(genutzt ab 1864) verendet sind, ob´s stimmt?




Wenn hier wieder die Blumen blühen, 
die Gräser in die Höhe wachsen, die Insekten schwirren, 
dann müssen auch die Regeln hier im Naturschutzgebiet wieder strickt eingehalten werden.
 Das heißt: 
AUF DEN WEGEN BLEIBEN!




Unten am Weg stehen äsende Esel...




Der Stein der Zeit (Klick) hat seine anziehende Wirkung noch nicht eingebüßt.
 







Begrüßung auf Eselsart!




Was wird passieren, wenn auch in Hessen die Wölfe wieder heimisch werden?




 Zwischen den Eselshufen waren zwei Bachstelzen auf Nahrungsuche!





Noch zeigt der Boden nicht viel her, doch das wird sich bald ändern...






 ... dann sprießt es hier, im Revier!










Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen