6. Oktober 2016

Ein märchenhaft schöner Himmel



                                                                                           "In heaven"
...zeigt sich über der Griesheimer Düne.


Die letzten Malven sind leicht angeschlagen, 
die vergangene Nacht war sehr kühl.


Die Malvensamen-Kapseln sehen so aus! 


 Auf den Pflanzenstengeln finden sich nun keine Schnecken mehr...
(Du erinnerst dich, um so höher die Temperaturen... klettern die Schnecken die Stengel hoch 
und suchen die angenehmere Kühle in luftiger Höhe)


Die Temperaturen sind im Keller...


 Da suchen auch die sonnenliebenden Heideschnecken 
lieber am Boden Schutz, vor der herbstlichen Kälte. 
(Helicella itala) 

                                                                    CAM UNDERFOOT
Zum ersten Mal konnte ich beobachten, 
wie sie aus ihren Häusern kriechen. 


Gegen die kleinen Heideschnecken, 
ist diese Weinbergschnecke ein ganz anderes Kaliber! 


Noch immer hüpfen einige Heuschrecken durch das Gelände.


Sie suchen den wärmenden Platz an der Sonne!


Die "Nickende Distel" findet sich nur noch 
als "Gerippe" in der Landschaft wieder. 


Hier kann man gut erkennen, mit welcher Berechtigung, 
dieses Schutzgebiet seinen Namen trägt.


Ein Leimkraut zeigt sich hier...


Und dieses Leimkraut ist ein weiße Lichtnelke.


Dieser Weg führt uns zu den letzten Goldruten, die noch blühen.


Vorbei an leuchtenden Weißdorn-Früchten...


...sitzt auf der Goldrute eine Listspinne, 
die noch auf ihre Beute wartet.
(Pisaura mirabilis) 


Auf einer anderen Blüte ruht dieses Insekt...


Ob es eine "Heide-Wespenbiene" ist, oder doch ein "Bienenwolf?"
Ich tendiere zum Wolf!
(Eher "Wölfchen," denn das Tierchen ist nicht groß)
  (Nom ada rufipes)  


Auf den gläsern scheinenden Flügeln sammeln sich die Tautropfen.


Aber das Insekt ist tot, es kann nicht mehr davonfliegen.


Dem eingewanderten "Asiatischen Marienkäfer" traue ich das noch zu,
obwohl auch er sich nicht bewegt hat. 
(Harmonia axyridis) 


Heute war der 5. Oktober 2016 



Am Rande des Eichwaldes ein Loch, für eine Maus ist es viel zu groß.
Weißt du vielleicht "Wer" oder "Was" in solchen Löchern wohnt?


Der heutige Beitrag ist verlinkt mit:

http://vonollsabissl.blogspot.de/2016/10/40-cam-underfoot-von-der-biennale-in.htmlhttps://kreativ-im-rentnerdasein.blogspot.de/2016/10/der-natur-donnerstag.htmlhttps://dieraumfee.blogspot.de/2016/10/in-heaven-no-234-gottesanbeterin.html

Kommentare:

  1. Wieder hast du sehr viele kleine schöne Motive gefunden. Die Spinne schaut für mich furchterregend ekelig aus :-)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Wie ein Aufleuchten aus einer anderen Zeit ist dein Post in diesen Grauwetterregentagen, die wir zz. erleben. So schön... Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  3. Ein Eldorado dieses Naturschutzgebiet. Und die wunderbaren Fotos von den Insekten faszinieren mich. Kein Wunder, dass es dich immer wieder dorthin zieht, zum Glück sonst würden uns die Schönheiten entgehen.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Susi,
    was für ein wunderbarer Spaziergang durch eine herrlich herbstlich leuchtende Naturlandschaft.
    Das die kleinen Schnecklein Heideschnecken heißen, wusste ich noch nicht. Danke für die Infos rund um diese kleinen Häuslebauer.
    Liebe Grüße
    moni

    AntwortenLöschen
  5. Was für wunderschöne Fotos du wieder hier hast. Alle mit sehr viel Liebe aufgenommen. Diese schaut man sich doch immer wieder gerne an. Danke fürs zeigen.

    Liebe Grüße
    Paula

    AntwortenLöschen
  6. Great macro shots of these tiny bugs!

    AntwortenLöschen
  7. Jaaa...mit den Heideschnecken daran kann ich mich noch erinnern. So auf dem Boden schaut es fast so aus als ob sie ihr Haus verlassen hätten^^

    Wieder ein traumhaft schöner Spaziergang, und ein wirklich sowas von fantastisch blauer Himmel. Das kann ja nur einladen dort hinzugehen.

    Ganz tolle Bilder hast du wieder mitgebracht, danke dir vielmals dafür.

    Bin mal gespannt ob du noch rausfinden kannst wer dort sein Löchlein gebohrt hat.

    Liebe Grüssle

    N☼va

    AntwortenLöschen
  8. oh wie schön noch durch gräser des sommers zu gehen mit deinen wunderbare informations reiche bilder ! vielen dank !

    AntwortenLöschen
  9. wunderschöne Bilder
    das ist ja wirklich ein kleines Paradies
    da näre ich auch oft unterwegs ;)
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen