26. August 2016

Unter blauem Himmel...




...und in gediegenem Farbenkleid, 
präsentiert sich der Sand-Trockenrasen in diesen Spätsommertagen.

                                                                                                Italienische Schönschrecke

Unzählige Heuschrecken schwirren davon, wenn man einen Fuß, 
in das von mir so liebgewonnene, Biotop setzt. 



Das ist eine Büffelzikade, sie wurde Anfang des 20. Jahrhunderts 
aus den USA nach Europa eingeschleppt...


und gilt inzwischen als eingebürgert! 
(...sagt Wikipedia)



 Total ihrer Umgebung angepasst, hat sich die 
 Wahrscheinlich ist sie nur durch Zufall zu entdecken?


Das "Große Heupferd" ist dagegen ein anderes Kaliber.
Obwohl sehr gut getarnt, ist ein (mindestens 5 cm großes) Exemplar...


...(trotz verkürzter Flügelspitzen) 
 beim Turnen im Gelände, auch nicht gerade unsichtbar!







Sehr gerne zeige ich dir die wenigen Malven, 
die zur Zeit noch blühen...


Nicht ganz klar zu erkennen, 
aber könnte das nicht eine Waldhummel sein...


...und diese Blütenbesucherin ebenfalls?  


Das passt, im Moment kam eine "Weisspunkt-Graseule" 
hier angeflogen!




Ich glaube, sie hat ebenfalls ein kleines Handicap? 


Die Zeit der Fülle (in puncto Blütenpracht) ist vorüber.


Auch dieser Distelstrauch verteilt schon eifrig seine Samen...


und der "Dünen-Sandläufer" legt gerade eine kurze Pause ein.


Auf der Suche nach geeigneter Beute wirkt er ansonsten ruhelos!

                                                                                                          
 Das größere Exemplar der beiden "Blauflügeligen Ödlandschrecken", 
ist weiblicher Natur, aber warum nur, hat es keine Sprungbeine?

                                                                           CAM UNDERFOOT
Angeblich sollen Heuschrecken bei Gefahr ein Sprungbein abwerfen können?
Ein verlorenes Bein würde in so einem Fall weiterzucken und den Feind ablenken...
Ob dieser Schrecke das passiert ist?


Am Wegesrand blüht das Berufskraut.
"Feinstrahl" (Erigeron annuus) 


Ich sage nur, man sieht manchen Bäumen schon an...


...das die schöne Jahreszeit bald vorüber ist!
Natürlich könnte man jetzt fragen:
"Welche Jahreszeit ist die schönste Zeit?"

 Im Eichwäldchen ist es stiller geworden.

Heute war der 23. Aug. 2016




 Der heutige Beitrag ist verlinkt mit:
 


http://vonollsabissl.blogspot.de/2016/08/34-cam-underfoot-aus-dem-wasserlauf.htmlhttp://casa-nova-tenerife.blogspot.de/


21. August 2016

Diesmal...


...wird es ein relativ kurzer Spaziergang werden!


Am Anfang steht die Freude über den Anblick des Bienchens in der Königskerzenblüte ...


 Erst beim näheren Hinschauen überhaupt, 
kann man realisieren warum die Biene sich Zeit lässt!


Das ist kein schöner Auftakt für eine Dünenbegehung!


Und wieder ist der Urheber des Dramas eine Krabbenspinne.


Auch sonst ist mir ein wenig wehmütig ums Herz...


Denn hier sind die Schafe tätig gewesen
und haben alle Malven auf diesem Teil der Düne abgefressen!


Als hätte ich es geahnt, für dieses Jahr ist nun die Zeit 
der Malven-Langhornbienen vorbei.

                                                                                              16. August, 11 Uhr
Das ist mein August-Foto "Im Wandel der Zeit!"
Man kann auch hier erkennen, das Areal zur linken Seite 
ist bis auf die mageren Stengel abgeerntet. 
(Button-Link am Beitragende)


 Vor einer Woche sah das noch etwas anders aus.

                                                                                   Admiral
Trotzdem, die Schafe fressen nie, das ganze Dünengebiet auf einmal kahl, 
sondern immer nur auf dem Stück, das der Schäfer eigens dafür abgesteckt hat!


Damit auch die Insekten noch Nahrung finden!
Das ist ein Zünsler!


Dieser Falter hat Glück,  
er findet noch ein reichhaltiges Nahrungsangebot vor.


Es ist ein "Klee-Gitterspanner!"


Teilweise sind die "Sand-Strohblumen" total aufgeblüht.
Diese Blumen, die so sehr die Wärme und Trockenheit lieben, 
hatten dieses Jahr nicht die idealsten Bedingungen.


 Aber schau nur, auf der selben Kugeldistel wie im letzten Beitrag...


...sitzt heute ein wunderschöner männl. "Kaisermantel!"


An seiner Schönheit kann ich micht gar nicht satt sehen!


Jetzt noch ein "Gemeiner Schneeball"...


Der sticht nämlich direkt ins Auge! 


Hier noch einige Schafe und in dem kleinen Filmchen
kannst du sehen, wie schnell sie alles abfressen!


 Heute war der 16. August 2016





 
Aufgepasst, Artemisia-Pflanzen blühen zur Zeit!
(Die Pollen des Beifußes sind ein häufiger und bekannter Auslöser allergischer Reaktionen)


 Jahresrückblick ab August 2016


Dieser Beitrag ist verlinkt mit:

http://staedtischlaendlichnatuerlich.blogspot.de/2016/08/im-wandel-der-zeit-12-x-1-motivaugust.html

15. August 2016

Märchenzeit


Der heutige Spazierang führt an einem Haselnussstrauch vorbei.
Im Märchen ""Aschenputtel" spielt dieser eine bedeutsame Rolle.



Gesagt, getan - der Vater erfüllt den Wunsch seiner Tochter.
Diese planzt den Zweig auf das Grab ihrer Mutter...


 So lautet die Bitte des Aschenputtels an den Haselnussstrauch:
 "Bäumchen rüttel dich und schüttel dich,
wirf Gold und Silber über mich!"



Vielleicht hätte ich das Bäumchen ebenfalls fragen sollen?


Aber, so im Geheimen habe ich bei mir gedacht...


Du, schöner "Haselnussstrauch", du bist: 
"Mein Freund der Baum" für diesen Augustmonat!
(Corylus avellana)  
(Button-Link im Anhang)


Ui, was liegt denn da?
Hat das Bäumchen vielleicht doch etwas abgeworfen?
Aber nein, das sind alte Patronenhülsen und die liegen 
schon seit langer Zeit, halbverbuddelt in der Erde. 


Diese Gegend hier, der "Griesheimer Sand," 
war ehemals ein Truppenübungsplatz!
 (Seit 1874...Klick)   


Hoppla, eine "Drüsenlose Kugeldistel"
und diese hat eine zarte, eisblaue Farbe!


Eine auffällige Wespe hängt an der Unterseite der Blüten-Kugel.



Ich glaube, das ist ein "Bienenwolf?" 
Als Hauptnahrungsquelle dienen ihm Nektar und Pollen.
Nur als Nahrungsproviant für die Larven fängt er Bienen.
Ich zitiere: 
Wenn der Bienenwolf eine Biene überwältigt hat, presst er manchmal deren Hinterleib zusammen.
 Durch diesen Druck entleert sich der Honigmagen der Biene durch den Rüssel.
 Diesen herausgepressten Tropfen trinkt der Bienenwolf, ehe er seine Beute zum Nest fliegt.
 Fortsetzung: Philanthus triangulum (Klick)
 


Ach ja, so eklige Dinge begeht dieser Räuber?
Aber letztendlich geht es auch ihm nur darum, 
das Fortbestehen der eigenen Art zu sichern!


Im Hintergrund braut sich was zusammen, oder? 



Das ist der Eingang zum Eichwäldchen.
Besser ist es sich zu sputen, daran vorbeizugehen...


Und den Nachhauseweg einzuschlagen...


Ganz schnell die "Feen-Meile" entlangzueilen...


Das ist der Maulbeerbaum, du kennst ihn, 
ich zeige jeden Monat ein Foto von ihm!


Heute lassen wir ihn links liegen! 


In der anderen Richtung sieht der Himmel freundlicher aus.


Eine Malven-Langhornbiene hat sich ganz tief in der Blüte verkrochen,
 denn nass werden will hier niemand!
(Oder meint die Biene etwa, es ist schon Schlafenszeit?)


Ich frage mich manchmal, ob es in 100 Jahren 
auch noch einen Platz für euch Bienchen, hier auf der Düne geben wird? 


Wir haben Glück gehabt,
die dicken Wolken sind vorübergezogen.
Für die Malvenbienen-Zukunft wünsche ich solches Glück ebenfalls!
(Diese Bienenart fliegt bis Mitte/Ende August,
vielleicht begegnen wir ihr noch einmal in diesem Jahr)


 Heute war der 9. August 2016



Der heutige Beitrag ist verlinkt mit:

http://casa-nova-tenerife.blogspot.de/2016/08/zitat-im-bild-111.htmlhttp://jahreszeitenbriefe.blogspot.de/2016/07/mein-freund-der-baum-41.html