10. Juli 2016

Sommermorgen...





...in der Griesheimer Düne.


Ein schöner Anblick, 
auch wenn ein paar Wölkchen am Himmel verweilen. 


Auf der "Nickenden Distel" sitzt ein Schmetterling.


Es ist ein "Schachbrett."


Ein Bockkäfer auf Graukresse.
 

Hier zeigt das "Schachbrett" warum es diesen Namen trägt.


 Der Blick hinüber zum Eichwäldchen.


Ein "Duo" das zusammen gehört:
Distel mit "Distelfalter!"  


Diese Beiden kennen wir bereits.


Auf diese Schönheit trifft man hier oft, 
Sie öffnet ihre Blüten bei Dämmerungseintritt.
(Hier ein kleines Video aus meinem Garten vor 2 Jahren Klick) 
  

Natternköpfe, Lichtnelken und im Hintergrund Königs- und Nachtkerzen.



Haha, und jetzt sind wir im Malvenland!


An vielen Stellen leuchten rosafarbene Malvenblüten.


Hier ist das Reich der Langhornbienen "Eucera macroglossa!"


 Am liebsten fliegen sie bei richtig, warmer Witterung.


Der heutige Morgen zeigt gemäßigte Temperaturen, 
der Tag wird warm, aber nicht heiß werden.

                                                                                                                       
Die selbige Schönheit,
(hübsche, männl. Malven-Langhornbiene) 
dreimal abgelichtet.

                                                                                                                        Männl.
Es gibt nur eine Generation im Jahr.

                                                                                                                              Männl.
 Die weiblichen Bienen bauen Brutröhren in die Erde.
In diesen entwickeln sich, aus den hineingelegt Eiern, die Larven.
Als Nahrung für die Larven, dienen die 
von der Mutterbiene gesammelten Malvenpollen. 


Das ist eine weibl. Langhornbiene.
Ihr Langhorn ist nicht ausgeprägt, aber gut zu erkennen
sind die gesammelten Pollenpakete an den Hinterbeinen.


Sie wird ihre Kinder nie kennenlernen und umgekehrt, 
die Kinder nie mit ihrer Mutter zusammentreffen.

                                                                                                                        Zwei von der gleichen Art

Die Biene stirbt Ende August - Ihre Nachkommen schlüpfen Ende Juni 2017.


Aber bis dahin fliegen sie noch eine Weile!
 (Ein männl. Exemplar, nektarsaugend)


Wenn sie nicht vorher zur Beute werden!


Das ist eine "Gemeine Raubfliege!"


Die will doch hoffentlich nicht unsere fleißigen Bienchen rauben?


Was es noch zu sehen gibt, ist eine "Steinhummel"...


Ein Pärchen Klatschmohn...


Ein wirklich schönes Bocksbart-Exemplar...


Und dieses bezaubernde "Muttergottesgläschen",  mitten im Ackerklee. 


 Ein langer Beitrag, ich weiß, 
aber es gibt zur Zeit einfach so viel zu entdecken!


Heute war der 4. Juli 2016 






Im Folgenden eine Aufforderung die nichts kostet!



http://casa-nova-tenerife.blogspot.de/2016/07/zitat-im-bild-106.html




Kommentare:

  1. Ein wirklich superschöne Sommermorgen und ein wieder so informativer Post mit tollen Bildern. Hier noch dunkel konnte ich den Spaziergang genießen, bin wieder mit an der Seite gewesen und man hört fömlich das summen und brummen.

    Toll auch das ZiB, genau den richtigen Kelch dafür ausgewählt. Passt perfekt zusammen und ich danke dir dafür.

    Wünsche dir nun noch einen superschönen Wochenstart und sende herzliche Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
  2. wunderschöne naturbilder und vieles gelernt * schmetterlinge und langhornbiene * danke für die vidéo ! ein schönes summen und fliegen über diese sommerwiese !

    AntwortenLöschen
  3. Das war jetzt wie ein Sommerspaziergang. So viele Bekannte..., nur die Malve, da suche ich noch, in der Nähe finde ich sie nicht. Herzlich Danke für so viel schönes Lebendiges... Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen