8. Mai 2016

Schwanheimer Düne


*  * 

Heute gehen wir fremd, ja wohl!
 Wir besuchen eine Binnendüne in der Nachbarschaft,
 genauer gesagt, die "Schwanheimer Düne" bei Frankfurt am Main!



In unmittelbarer Nähe zu dem besagtem Naturschutzgebiet, 
gibt es einige Seen.
Der obige See gehört einem Angelverein.


Die liebe Kerstin von den "Bienenelfen," 
begleitet uns heute auf unserem Spaziergang.


Nicht ganz einfach war die Suche nach dem "Tor" zur "Schwanheimer Düne"
aber nun liegt der Anfang des Bohlenweges genau vor uns. 

Vorsicht, dieser verwitterte Weg ist nicht ganz ungefährlich!


Die Landschaft hier ähnelt der Griesheimer Düne und ist doch ganz anders!
Der Sand ist heller und er besitzt eine andere Zusammensetzung.
 Viele Sandbienen kann man bei ihrer Arbeit beobachten..

  
Großflächig wächst der "Nacktstängelige Bauernsenf!"


In früheren Zeiten wurde auf diesem Gelände Sand abgebaut. 


Das Silbergras ist leider im Moment,
  nur in getrocknetem Zustand zu bewundern. 


Dennoch finden sich auch einige grüne Flächen, 
schließlich haben wir Mai!



Gegen Ende des Rundganges kann man, 
genauso wie auf der Griesheimer Düne,
 seltene Platterbsen finden!



Aber auch Leberblümchen, Storchenschnabel, Hornblümchen,
 Dotterblumen, Ehrenpreis usw.



Sie alle vorzustellen, würde den Rahmen sprengen.


Gräser und Wicken fühlen sich ebenfalls zuhause.


Am Ausgang angekommen, gehen wir den gleichen Weg noch einmal zurück.
Weil´s so schön war! 


Und diese Landschaft auch keine alltägliche ist!
Weil man sie immer wieder neu entdecken kann! 


So wie diese zwei riesigen Eichenbäume, 
die eigentlich, nicht so recht in die Landschaft zu passen scheinen?



Auf dem Rückweg zum parkenden Auto,
sehen wir eine geheimnissvolle, verschlossene Tür.

Dahinter verbirgt sich ist ein See.

 Nur ein paar Schritte weiter sind diese Filmchen entstanden.







Der Wollschweber im Video ist nicht zu übersehen,
aber hast du auch auf die Vogelstimme im Hintergrund geachtet?


Sie gehört zu dem Vogel im folgenden Video-Clip:





Und ich glaube, jetzt haben sich alle Beteiligten 
eine kleine Rast verdient, kommst du mit?

Heute ist der 6.Mai 2016.



http://zaunwickenwelt.blogspot.de/2016/05/hochst.html


Komm´, wir fahren nach Höchst, an´s Mainufer...

*



Fiderallala... verlinkt bei Nova "Klick!"

Kommentare:

  1. Der ist nicht zu überhören, so wie auch die Frösche nicht^^ Einfach nur herrlich und ich habe es voll und ganz genießen können. Tolle Aufnahmen und tolle Fotos!! Weisst ja dass ich mittlerweile ein richtiger Fan geworden bin und ich freue mich immer sehr hier lesen und gucken zu können, so wie auch heute über das tolle Zitat im Bild. Absolut klasse dass dir der Kuckuck vor die Linse "gekommen" ist. Ein doch so unscheinbarer "Genosse" der so herrlich rufen kann. Toll gemacht und danke dir dafür.

    Wünsche noch einen schönen Wochenstart und sende liebe Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
  2. Sehr schön Dein kleiner Spaziergang mit den vielen schönen Impressionen :-) Ich wünsche Dir noch eine schöne Woche, LG Liz

    AntwortenLöschen
  3. Was für ein schöner Spaziergang! Und die Flora, die du beschreibst, deckt sich in Teilen mit dem Magerrasen in unserem Schulgarten. Seit zwei Tagen rufen hier auch zwei Kuckucks. Ich habe aber noch nie einen sitzen und rufen "gesehen"! Auch der Wollschweber ist schön eingefangen. Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Heidi,

    so schön hast Du alle Fotos zusammengestellt. Ich bin begeistert wie toll die Videoclips geworden sind, was für ein Glück, dass wir andersherum zurückgelaufen sind sonst hätten wir unseren Freund den Kuckuck gar nicht gehört und gesehen. Ich habe auch gerade meinen Post für morgen fertig gemacht und einen Link hierher gesetzt.

    Liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen