17. Februar 2016

Der Wandel im Februar






Ein schöner Februartag ist heute,
links im Bild der Baum meines monatlichen Fotomotives
 "Im Wandel der Zeit", 
nur aus einer anderen Perspektive.




Kommt dir dieses Foto bekannt vor?
Jawohl, es ist der neue Header von diesem Blog.




Gäbe es einen Namen zu benennen 
für diesen Wegabschnitt durch die Griesheimer Dünen, 
dann würde ich ihn "Feen-Allee" nennen, 
allen Ernstes!




Eine besondere Atmosphäre liegt an und über diesem Weg.
Ein natürlicher "Zauber" sozusagen...
Kein Hokuspokus, sondern die Magie des Ursprünglichen, 
der schönen Natur pur!
  



Hier der Blick in die andere (südliche) Richtung.
Ich räume ein, es könnte sein und nur ich verspüre 
diese besondere Naturverbundenheit
auf diesem Wegabschnitt?




Aber andererseits wäre es auch möglich,
das so mancher Spaziergänger, Jogger oder Radfahrer, 
(und es sind an manchen Tagen gewiss nicht wenige die hier kreuzen)
  genauso empfindet wie ich das hier tue?




Halt, jetzt wären wir doch beinahe,
 (im Gespräch vertieft) am Februar-Motiv vorbeigelaufen!
Das ist das "Wandel-der-Zeit-Foto" für diesen Monat.
"Klick" 




Und dieser Blick in die westliche Richtung, 
hat auch einiges zu bieten.
Erkennst du die Esel? 




Ich frage mich schon seit einiger Zeit, 
was das wohl für ein Baum sein könnte?




Ein alter Holunder vielleicht,
oder liegt mein Gespür da total falsch? 



Heute war der 6. Februar 2016.

*




Und das ist ein stoppeliger Drüsling auf Birkenholz,
aus dem angrenzenden Eichwäldchen. (Gallertpilz)
(Exidia glandulosa)

*


 Jahresrückblick "Im Wandel der Zeit!"

*

Der heutige Beitrag ist verlinkt mit:


http://kreativ-im-rentnerdasein.blogspot.de/2016/02/der-natur-donnerstag-dnd-6.html
Klick auf Button



Kommentare:

  1. Wie immer bei Dir, sehr schöne Landschaftsbilder, liebe Heidi, aber an dem Straßennamen mußt Du noch arbeiten. So schön sich FEEN-ALLEE auch anhört: eine Allee ist 'eine mit Bäumen eingefaßte Straße'. Ich sehe nur die Zaunpfosten. Oder habe ich ein Brett vor dem Kopf? Wie wäre es mit 'Feenweg' oder 'Feenpfad' oder 'Feenwanderweg'? Diese Namen würden auch besser in die Landschaft passen. Eine geteerte Allee mit großen Bäumen rechts und links würde den Charme dieser besonderen Landschaft zerstören und die scheuen Feen vertreiben. Ich meine ja nur....
    Übrigens Märzenbecherfotos kommen zu gegebener Zeit. Die Märzenbecher blühen zwar schon, liegen aber momentan unter einer Schneedecke. Liebe Grüße Edith

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie würde dir denn die Bezeichnung "Feen-Meile" gefallen?

      Löschen
  2. Da möchte man doch gleich einen ausgiebigen Spaziergang starten, herrliche Natur! Und dann noch blauer Himmel, wunderbar!
    Danke für den Rundgang, Ophelia

    AntwortenLöschen
  3. Geht mir wie Ophelia, ich würde auch sofort "losstiefeln" wollen und kann deine Gedanken und Gefühle gut verstehen. Ich denke mal wenn man naturverbunden ist dann findet man in jedem Teil der Flora die Schönheit die sie zu bieten hat. Es gibt immer soviel zu entdecken, jeden Tag was Neues, und wenn dann noch die Vögel zwitschern und die Bienchen summen ist das Konzert perfekt.

    Danke dir dass du uns wieder so ausgiebig mitgenommen hast. Ein schöner Spaziergang, und das Foto als Header finde ich auch klasse.

    Liebe Grüssle

    N☼va

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Heidi,
    genau, der 6. Februar war auch der letzte schöne Tag bei uns und da sind auch meine Fotos für Juttas Projekt entstanden. Hatte damals gehofft, dass es nun weiter bergauf geht mit den Temperaturen und das der Durchbruch vom Frühling ist, aber weit gefehlt.
    Ja, die Esel kann ich gut erkennen. Ob sie wohl immer noch da sind, ober auch die Möglichkeit haben einen warmen Rückzugsort aufzusuchen, wenigstens nachts…..
    Deine Bilder sind wieder sehr reizvoll. Und ich finde auch, dieses Gebiet hat etwas Märchenhaftes an sich. Wie gut, dass man sich dafür entschieden hat die niedrigen Pflöcke als Wegbegrenzung zu wählen und auf einen Zaun verzichtet hat. Er hätte viel von dem besonderen Flair zerstört.

    ♥∗✿≫✿≪✿∗♥
    Herzlich grüßt
    Uschi

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Uschi,
    du zeigst hier wieder so wunderbare Naturbilder und ich muß mich unbedingt auch mal aufmachen um unser wunderschönes Leudelbachtal näherzubringen und noch so vieles andere mehr. Aber das kommt schon noch.

    Gerade ist es ja ziemlich frisch draußen, aber der Frühling kommt. Und der Sommer wird, ich befürchte es, wieder sehr sehr warm werden.

    Lieben Gruß eva

    AntwortenLöschen
  6. Das war wieder ein großartiger Spaziergang durch eure wunderschönen Dünen und den Sonnenschein habe ich jetzt richtig genossen bei dir.:-)
    Es ist wirklich ein zauberhaftes Fleckchen Erde und wir werden im Verlauf des Jahres noch eine tolle Entwicklung der Natur hier wieder erleben können.
    Der Mensch täte gut daran, mehr solcher Flecken wieder zu erschaffen, damit man die Natur spüren und erleben kann.

    Ich danke dir fürs Februarbild, es kommt gleich in die Galerie.

    Liebe Grüße und noch einen schönen Abend wünscht dir
    Christa

    PS Als ich deinen header sah, dachte ich sofort an die Griesheimer Dünen. :-)

    AntwortenLöschen
  7. Auch ich kenne das Gefühl von Orten, die verzaubert scheinen. Wo man glaubt, dass hinter jedem Stein eine Fee oder Elfe sitzt und mich beobachtet. Wir können nur hoffen, dass dies möglichst viele Menschen spühren und darauf achten, dass dies so auch erhalten bleibt.
    lg Gabriele ☼

    AntwortenLöschen
  8. Auch mich haben die Bilder verzaubert und ganz besonders gut gefallen mir die knorrigen Äste und natürlich der schwarze Baumpilz.
    Falls du im Frühling noch mal dort bist, kannst du nachsehen, ob es ein Holunder ist oder doch etwas anderes. Dann kannst du das Rätsel lüften.

    Liebe Grüße
    Arti

    AntwortenLöschen
  9. Natur pur - schön abgelichtet. Lieb, dass Du uns teilhaben lässt.
    Herzliche Grüße, Angelika

    AntwortenLöschen
  10. Herrlich diese Bilder! Vom Gehölz her könnte es sogar ein Holunder sein.
    Holunder hat ja zurückgehend bis zu den Germanen eine mythologische Bedeutung. Darin soll die Göttin Holda sitzen, die als Schutzgöttin Haus und Hof vor Hexen, Zauber, Feuer und Blitz beschützt. Darum sollte in eine Garten kein Holunder fehlen. :-)
    Liebe Grüße
    Gabi :-)

    Gabi

    AntwortenLöschen