11. Dezember 2015

Schauen wir ...




...mal nach, 
was sich auf dem "Griesheimer Sand" heute so Alles finden lässt?






Was soll es hier Anfang Dezember, schon groß zu finden geben,
 mag sich mancher fragen? 



Man kann aber zum Beispiel Veränderungen feststellen!





So wie auf dem obigen Foto, 
sah es in dem neu aufgeschütteten Areal der "Grieheimer Düne,"
noch im diesjährigen März aus.





 Hallo, ist da nicht ein gewaltiger Unterschied zu erkennen?
So schnell erobert sich die Natur ihren Lebensraum zurück!



 

Nach meinem letzten Beitrag über die "Tannenzapfenbrecher",






beobachte ich die hiesigen Kiefern aus anderen Blickwinkeln.




Wenn man genauer hinschaut, erkennt man, 
das dieses Exemplar voller Misteln hängt!




Das es außerdem ein sehr schönes, 
einzigartiges, ja kurioses Individium ist?




Hier, am angrenzenden Eichwäldchen,
darf auch schon mal Totholz liegen bleiben und verrotten.



Schneeball?




"Gewöhnlicher Reiherschnabel" im Dezember.

 



Manchmal kreuzen altertümliche Flugzeuge am Himmel.
Denn solche Flugzeuge dürfen hier am fast angrenzenden, 
ersten Flugplatz Deutschlands,
mit Sondergenehmigung immer noch landen.
 



Auch am Boden gibt es "Highlights!"




Diese kurzen Pfosten im Vordergrund haben Untermieter.




Trauben von Feuerwanzen, finden in dem zerklüfteten Holz,
einen Platz zum Überwintern.




Aber ich hätte diese Tiere hier niemals vermutet?




Man findet Bekanntes und Neues,
ein Dünen-Spaziergang ist immer für eine Überraschung gut.


Heute war der 7.12.2015


                                    Verlinkt mit "Casa Nova!"




 Die Spargelbalken wurden schon hochgezackert...




 Und sofort wieder mit Folie belegt!

Kommentare:

  1. Oh ja, und oftmals schneller als einem lieb ist. Geht mir zumindest hier so in den Wintermonaten wenn gerade das Klee sowas von schnell wächst. Da kann man schon förmlich zuschauen^^.

    Wieder absolut schöne Impressionen, auch die Tauttropfenaufnahme ist superklasse geworden. Wie kleine Perlen die ihre Schönheit zeigen wollen. Bei den Feuerwanzen hab ich geschluckt..soviele auf einen Haufen habe ich auch noch nie gesehen. Ansonsten hier immer nur vereinzelt mal. Vielleicht ein Zeichen dass sie jetzt wirklich Schutz für den Winter suchen und er doch auch bald bei euch kommt.

    Mit eingebracht auch wieder ein schönes Zitat im Bild für dass ich dir danken möchte. Diese Augenblicke gilt es dann zu genießen, denn wer weiß was noch kommen wird...

    Wünsche dir einen wundervollen Tag und sende herzlichste Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Heidi,
    hier sieht es wirklich schon um vieles besser aus als noch im März -und offensichtlich ist der heurige Dezember noch ein recht pflanzenfreundlicher ... WUnderschöne Aufnahmen hast du von deinem Spaziergang mitgebracht, mein absoluter Liebling ist aber das Bild mit den Tropfen auf den grünen Halmen...
    Alles Liebe von der Traude und für morgen einen schönen dritten Advent!
    http://rostrose.blogspot.co.at/2015/12/fair-play-teil-4-frau-r-denkt-uber-die.html
    PS: Ja, die Pflanzen in Ungarn waren Lupinen aus dem Vorgarten unserer entzückenden B&B-Zimmerwirtin!
    PPS: Liebste Susikrauler schick ich natürlich auch mit!

    AntwortenLöschen