30. Dezember 2015

Auf den letzten...




...Tagen im alten Jahr, liegt eine ganz besondere Magie!

Der Dunst, mit leichtem Frost am Morgen,
sorgt für eine geheimnisvolle Atmosphäre in der Dünenlandschaft.

Leise ist es trotzdem nicht, 
durch die veränderte Wetterlage 
ist das Rauschen der nahen Autobahn zu hören 
und manchmal auch, 
das Klopfen eines Spechtes!

 *


 *


*


*

                                                                                        Graukresse und Schafsgarbe, Ende Dezember!
 *

                                                                                   Gewöhnlicher Reiherschnabel, Ende Dezember!
*


*


*


*


*


*


*


*


*


*



 Im Falle, es gibt sie, die Fee´n und Elfen...



Dann sind sie hier zu Hause!



 *


*


 *


*





Und den Marienkäfer, 
nehmen wir ganz einfach ...






... mit hinüber in das neue Jahr! 



"Viel Glück und einen guten Rutsch!"


Heute war der 28.12.2015.


*

24. Dezember 2015

Der letzte Blick...




...im Wandel der Zeit, in diesem Jahr!




Zum letzten Mal, für dieses Projekt
kommen wir heute dem Motiv sehr nahe.





Auch mit geübtem Blick, 
ist die Stieleiche aus der Ferne, nur schwer zu erkennen.




Hier kommen wir dem Baum schon etwas näher.




Sehr nass ist es in diesem Dezember und grün.

 


Es ist zu warm,
da kommt keine rechte Weihnachtsstimmung auf... 





Wir sind am Ziel, hier steht sie vor uns, die Dezember-Eiche!
Frost gab es bisher so gut wie keinen.




Wir können es sowieso nicht ändern - 
nehmen wir das Wetter wie es ist!



Bei genauem Hinsehen entdeckt man auf dem Boden feine Netze.


Leider keinen Schnee, hier findet eine "Verrottung" statt.


Das sind auch keine Federn...



Nein, es sind auch keine Fellreste,
sondern andere haarige Gespinste.




Es ist friedlich und still...



...die Mistelzweige hängen fast in Reichweite!




Einige alte Pfosten tragen seltsame Muster?



Will hier etwa der Löwenzahn schon blühen?


Ach ja, schau - einige Blümlein tun es immer noch!

*

Heute war der 20 Dezember 2015





*  *  *





11. Dezember 2015

Schauen wir ...




...mal nach, 
was sich auf dem "Griesheimer Sand" heute so Alles finden lässt?






Was soll es hier Anfang Dezember, schon groß zu finden geben,
 mag sich mancher fragen? 



Man kann aber zum Beispiel Veränderungen feststellen!





So wie auf dem obigen Foto, 
sah es in dem neu aufgeschütteten Areal der "Grieheimer Düne,"
noch im diesjährigen März aus.





 Hallo, ist da nicht ein gewaltiger Unterschied zu erkennen?
So schnell erobert sich die Natur ihren Lebensraum zurück!



 

Nach meinem letzten Beitrag über die "Tannenzapfenbrecher",






beobachte ich die hiesigen Kiefern aus anderen Blickwinkeln.




Wenn man genauer hinschaut, erkennt man, 
das dieses Exemplar voller Misteln hängt!




Das es außerdem ein sehr schönes, 
einzigartiges, ja kurioses Individium ist?




Hier, am angrenzenden Eichwäldchen,
darf auch schon mal Totholz liegen bleiben und verrotten.



Schneeball?




"Gewöhnlicher Reiherschnabel" im Dezember.

 



Manchmal kreuzen altertümliche Flugzeuge am Himmel.
Denn solche Flugzeuge dürfen hier am fast angrenzenden, 
ersten Flugplatz Deutschlands,
mit Sondergenehmigung immer noch landen.
 



Auch am Boden gibt es "Highlights!"




Diese kurzen Pfosten im Vordergrund haben Untermieter.




Trauben von Feuerwanzen, finden in dem zerklüfteten Holz,
einen Platz zum Überwintern.




Aber ich hätte diese Tiere hier niemals vermutet?




Man findet Bekanntes und Neues,
ein Dünen-Spaziergang ist immer für eine Überraschung gut.


Heute war der 7.12.2015


                                    Verlinkt mit "Casa Nova!"




 Die Spargelbalken wurden schon hochgezackert...




 Und sofort wieder mit Folie belegt!