28. Oktober 2015

Bunt sind jetzt die Wälder!




Schon aus der Ferne kann man sie entdecken...




Die Schafe sind wieder da!



Aber nicht nur die Walder sind bunt...



Nein, auch die bodennahe Dünenvegetation färbt sich ein!



Ein malerischer Tag!



Das ruhige Herbstwetter, die bunten Hecken - da passen die
 friedlich, grasenden Schafe sehr gut in´s Bild.



Was für ein Anblick!



Die Natur zaubert!




Man kann nur staunen! 




Nicht umsonst wird diese Jahreszeit von vielen Menschen so geliebt.




Das hier ist ein Ahornbaum...



...er ist gerade dabei seine Blätter abzuwerfen. 




Ein fantastisches Erlebnis... 
 man kann hören wie es raschelt.



Die fallenden Blätter verursachen diese Geräusche!




Sonnenschein verleiht dem Ereignis einen zusätzlichen Zauber. 





Aber die Schafe gegenüber dem Waldweg...
 



...nehmen dieses Schauspiel (wenn überhaupt) nur beiläufig wahr.




Sie sind anderweitig beschäftigt...




...und lassen sich auch von neugierigen Spaziergängern kaum stören. 




Der "Schmalblättrige Greiskraut-Stock" blüht immer noch.
Eine Biene kostet den letzten Nektar.





Die Stieleiche.




Aus dieser Sicht kommt sie dir bestimmt bekannt vor?





Überall findet man jetzt herbstliche Verfärbungen.




Der Stein der Zeit, klick "Hier!"




 Den Rest des Weges ohne Worte.


  

Es gilt so vieles wahrzunehmen.

















Der heutige 24. Oktober war ein richtig schöner Herbsttag.


*


Der heutige Beitrag ist verlinkt mit DND - Naturdonnerstag 
und  Alles rund um Teneriffa!


21. Oktober 2015

Kein blauer Himmel...



...und kein Sonnenschein!


Trotzdem, ich lade dich ein...


 Ein kleiner Dünenspaziergang kann niemals schaden!


So manche Überraschung wartet oft am Wegesrand.


"Färberwaid" blühte hier einst im Mai...


Und auf der Wiese die "Echte Hundszunge!"


In Baumnähe befand sich der "Gamander Ehrenpreis!"


Bei diesem Anblick fällt es schwer zu glauben,
das diese Landschaft eigentlich eine Binnendüne ist? 


Aber das ist sie, der Untergrund besteht aus purem Sand!


 Gefährdet ist das Griesheimer Biotop vor allem 
durch seine landwirtschaftliche Nutzung.
Hier findet man z. Bsp. mittig des Naturschutzgebiets ein Erdbeerfeld!
Ob der eiserne Zaun die Pflänzlein vor einfallenden Räubern schützen kann?


Oben am Himmel schreit eine einsame Wildgans, 
sie sucht aufgeregt nach ihren Reisegefährten.


Dagegen gibt der "Gewöhnliche Reiherschnabel" (violettes Blümchen) 
 keinen einzigen Ton von sich!


Die "Schnirkel-Schnecken" müssen jetzt nicht mehr (wie im Sommer)
der Hitze wegen die Grashalme emporkriechen...
Nein, sie können im frischen Moos verweilen. 


Auch auf den Pfosten gedeihen verschiedene Moosarten.


Und mit Blick zum Boden, 
lassen sich noch ganz andere Dinge entdecken...


"Pilze" zum Beispiel!


 Und Schmetterlinge auf den Blüten!
Ganz feucht und flach zur Seite geneigt, liegen sie heute auf den Blumen.
Es sieht nicht so aus als wären sie tot, eher so...
als würden sie schlafend warten auf den nächsten Sonnenschein!



Etwas Wehmut schwingt heute trotzdem mit -
wo ist sie hin die schöne Zeit mit ihren hellen Sommertagen? 


Ist das der blühende Rest, der davon übrig ist?


Noch andere Schönheiten lassen sich finden.


Aber auch diese liegen wie immer im Auge des Betrachters!


 Heute war Sonntag, der 18. Oktober 2015. 


*