18. April 2015

Mitte April






Donnerstag, der 16. April 2015.
Ein schöner, warmer Frühlingstag mit Temperaturen um die 25 Grad.






Und es gibt eine süße Neuigkeit...






Ein kleines Eselfohlen steht auf der Wiese!




Auch bei der hellen, trächtigen Eselin,
 dürfte es nicht mehr lange mit dem Nachwuchs dauern?





Fast schon zu warm für diese Jahreszeit...





Aber die Natur zeigt sich in ihrem schönsten Kleid!





Entdeckt, eine verblühte Distelart vom vergangenen Jahr!






Und jede Menge blühende Sträucher!





Keine Pfütze diesmal?

Dafür ein Schild an der Kette:
"Es leben hier seltene Sandbienen, den Weg bitte nur im äußersten Notfall befahren!"


 Seltsam, diese "Weidensandbienen" (Klick)  hatte ich woanders entdeckt.


Dafür war an diesem Tag, auf jedem Sandweg, folgende Art anzutreffen.





Ich glaube, sie gehören ebenfalls zur "Sandbienen-Familie!"

("Andrena florea?")



Am Ende des heutigen Beitrages kannst du beobachten, 
wie schnell sie sich bewegen, 
obwohl der Clip in 4-facher Zeitlupe abläuft.






Neues Grün ziert den Boden.





Kennt jemand den Namen der kargen Schönheit?
Ich tippe auf ein Wolfsmilchgewächs?





Blick nach Norden.



Blick nach Westen.




Das monatliche "Im-Wandel-der-Zeit-Motiv" (Klick)
trägt nur in seiner Mitte schon das grüne Kleid.




An einem Seitentrieb, sozusagen!
Jedenfalls sah es danach aus, 
aber das und die Frage welcher Baum da überhaupt wächst, 
muss beim nächsten Besuch des selben, 
noch geklärt werden.




Wirklich ein ungewöhnlicher Anblick.
Man darf gespannt sein, 
wann die restlichen Zweige zu grünen anfangen?







Das Himmelsfoto geht zur Raumfee "In heaven!"


Und das Schlussfoto zeigt uns ...





...den "Gewöhnlichen Reiherschnabel", 
eigentlich ganz klein und zierlich...

 Auch er, gehört zu den ersten Blümchen, 
auf der "Griesheimer Düne!"








Leider kann man auf dem Clip nicht das ganze Ausmaß des Gewusels erkennen.
(Vierfache Zeitlupe)
Man denkt eher, es handelt sich um eine Fliegen- oder Ameisenart, 
nicht aber daran, 
das hier wirklich Bienen am Werke sein könnten!


Kommentare:

  1. Wow, so schöne Fotos und das nicht nur vom Eselchen. Die Collagen sind toll. Welchen Namen die karge Schönheit trägt, kann ich dir leider auch nicht sagen :-(
    Ich schicke dir liebe Grüße und danke für deine Fotos. - Stine -

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Heidi!
    Könnte es "Echtes Labkraut" sein: http://www.gartendatenbank.de/photo/2009041006 ?!
    Ich glaube ja, so ein feines Pflänzchen, ich mag es. Eine Pflanzen- Schatzgrube ist die "Griesheimer Düne". Danke schön dafür, dass ich sie durch Dich habe kennen lernen dürfen, liebe Grüße, ClauDia.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich freue mich über deine Mithilfe bei der Pflanzenbestimmung und habe gleich deinen Link verfolgt.
      Schau mal Hier nach, ich glaube es ist ein Wolfsmilchgewächs?

      Löschen
  3. Wunderschöne Fotos sind und eine besonders schöne Gegend . Die Esel sind ja total süß . Ein ordentliches Gewusel herrscht bei den Bienen . Danke fürs zeigen . :)
    Liebe Grüsse Heike

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Heidi, es ist auf jedenfall ein Wolfsmilchgewächs, welches davon kann ich dir natürlich auch nicht sagen, da ist eine riesen Vielfalt vorhanden. Laut Wikipedia gibt es ca. 6000 Arten.
    Die Eselfotos sind ganz toll, aber irgendwie gucken diese immer etwas traurig....
    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag dir, deiner Familie und Susi
    von Sybille

    AntwortenLöschen
  5. liebe Heidi,
    wunderschöne Fotos!
    Es macht richtig Freude mit Dir spazieren zu gehen, da gibt es ja gleich so viel interessantes zu entdecken.
    liebe Grüße
    Gerti

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Heidi,

    toll, einfach toll,. Die Landschaft so direkt vor unserer Haustüre und auch die süßen Eselchen und überhaupt Dein Blick für die kleinen Kleinigkeiten der Natur. Ich hab den Ausflug genossen und freu mich schon wenn wir dann im Sommer dorthin gehen werden.

    Herzliche Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen